Am 4. Mai besuchte die 3c-Klasse das Museum für Geschichte in Graz und erhielt dort eine spannende Führung durch die temporäre Ausstellung „Peter Rosegger – Waldheimat und Weltwandel“. In diesem Rahmen erhielten die Schüler einen tiefen Einblick in das Leben und Werk Peter Roseggers, der als vorausschauender Mahner den ungebremsten Fortschrittsoptimismus des 19. Jahrhunderts kritisch hinterfragte und vor den negativen Begleiterscheinungen der Industrialisierung warnte. Anhand zahlreicher Exponate, Fotographien und Nachbildungen konnten sich die Schüler ein lebhaftes Bild von der Situation der Bauern und Arbeiter und den großen Veränderungen in Graz machen. Bei dieser interaktiven Führung konnten alle Schüler immer wieder ihre bereits erworbenen Kenntnisse unter Beweis stellen.

Die beiden Schultage Donnerstag, 3.5. und Freitag, 4.5. standen für die 1b ganz im Zeichen des Theaters. Vor dem Theaterbesuch des Stücks „Peter Pan“ im Rahmen des Deutschunterrichts am Freitag konnten die Schülerinnen und Schüler während eines zweistündigen Workshops selbst ihr schauspielerisches Können unter Beweis stellen. Auf sehr kreative, einfallsreiche und bewegungsintensive Weise wurden Themen wie das Erwachsenwerden und Kindsein bearbeitet. Gemeinsam mit Frau Professor Anna Wohlmuther und Frau Professor Karin Buchegger konnten die Schülerinnen und Schüler somit umfassend vorbereitet die ereignisreiche Vorstellung im Next Liberty bestaunen.

Am 25.4.2018 fuhren die beiden Klassen 1a und 1c mit Frau Prof. Brunner, Frau Prof. Kulmesch, Herrn Prof. Kosatschow und Herrn Prof. Knopper in den Tierpark Herberstein. Die Klassen starteten vom Lendplatz aus mit dem Bus um 9:00 Uhr.
Nachdem wir angekommen waren, sahen wir uns auch gleich die ersten Tiere an. Zuerst besuchten wir den Streichelzoo, wo uns unerwartet ein riesiger Pfau begegnete. Anschließend sahen wir uns die Löwenfütterung an. Dann ging die Reise weiter zu den Affen, den Polarwölfen und den Pumas. Das Faultier war als nächstes an der Reihe, doch leider lag es gerade im Reich der Träume. Auch die Geparde blieben nicht unbesucht. Danach stürzten wir uns „wie wilde Tiere“ auf den riesigen Spielplatz. Leider war der Ausflug viel zu früh zu Ende!
Autorenteam: Georgi E., Paul H., Moritz J., Felix M., Raphael S., Yahya T. (1c)

Am 26. April veranstalteten Frau Prof. Buchegger und Frau Prof. Durakovic mit der 4B-Klasse einen fächerübergreifenden Projekttag, der ganz im Zeichen der Europäischen Union stand. Um den Unterrichtsstoff zum Thema EU abzurunden und zu vertiefen wurde EU-Expertin Frau Mag. Tina Obermoser von „Europe Direct Steiermark“ eingeladen. Im Rahmen ihres Besuchs hatten die SchülerInnen nicht nur die Möglichkeit, Fragen zu stellen, sondern auch aktuelle bzw. kritische EU-Themen zu diskutieren.
Frau Mag. Obermoser hielt neben der Diskussionsrunde auch Kurzvorträge zu der Entstehungsgeschichte der EU, ihren Grenzen und Chancen sowie auch zum Thema Brexit und zur Zukunft der Europäischen Union. Darüber hinaus wurde noch ein lustiges Kahoot-Spiel gespielt, welchem selbstverständlich auch eine kleine Siegerehrung folgte.

Am 25. April nahm ein neunköpfiges Team des BRG Kepler am Steirischen Unterstufenwettbewerb der 49. Österreichischen Mathematik-Olympiade teil. Der Wettbewerb fand am BRG Körösi in Graz statt und war in zwei Teile gegliedert, die die Teilnehmer/-innen auf unterschiedliche Art und Weise forderten.
Auch dieses Jahr dürfen wir uns über sehr gute Ergebnisse freuen (Magdalena A. dritter Preis, Lukas Z. zweiter Preis, Tobias U. und Jakob D. jeweils erster Preis). Besonders hervorzuheben ist, dass Jakob D. die höchste Punkteanzahl aller Teilnehmer/-innen erreichte.
Wir gratulieren unserem Team sehr herzlich zum Erfolg!

Die NWL-BIUK-Gruppen aller 3.Klassen nahmen heuer am 20. und 23. April traditionell am „Großen steirischen Frühjahrsputz“ teil.
Mit einigen vom Grazer Umweltamt zur Verfügung gestellten Müllsäcken und mit Gummihandschuhen ausgestattet, machten sich die Schülerinnen und Schüler voller Elan an die Säuberung unseres Schulhofs. Auch der Mur-Radweg und der Lendplatz wurden von den fleißigen Sammlerinnen und Sammlern von allerlei Abfall befreit.

Vom 20. auf den 21. April fand sich der Astronomiekurs zu einer astronomischen Nacht in der Sternwarte ein. Ab 19:00 Uhr wurden die Fernrohre im Observatorium auf die Beobachtungsnacht vorbereitet, und schon bald konnten wir unser erstes Beobachtungsziel anvisieren: Mond am 4. Tag nach Neumond. Gut beobachtbar sind nur die Regionen in der Nähe des Terminators: das Nektarmeer, ein 3,9 Mrd. alter Großkrater von 350 km Durchmesser, das Rheitatal, eine Formation von 500 km Länge und bis zu 30 km Breite, die durch sekundär einschlagende Felsbrocken bei der Entstehung des Nektarmeeres gebildet wurde, und weitere interessante Strukturen rund um das Mare Nectaris.

Read more ...

Trotz unsicherem Wetterbericht brach die RK-Gruppe der 8a am Montag, dem 16. April, zu einer Maturawallfahrt nach Leutschach auf. Doch das Wetterglück war auf unserer Seite, und so konnten wir wie geplant die Heilig-Geist-Klamm durchwandern und verließen schließlich Österreich an der Bergkuppe bei der schönen Wallfahrtskirche Sveti Duh (Kirche zum Heiligen Geist am Osterberg).
Nach einer kleinen Jause und dem Maturabittgottesdienst in der Kirche wurde natürlich noch das „Wunschglöcklein“ in der angrenzenden Kapelle mit den besten Wünschen für eine gute Reifeprüfung geläutet, bevor wir via dem südlichsten Punkt der Steiermark zu unserem Hotel weiterwanderten. Nach dem sehr engagierten Lösen einiger Aufgabenstellungen durch die Klasse blieb dann abends auch noch genug Zeit zum Genießen eines recht schönen Abends an der Feuerschale und im Wellnessbereich des Hotels.

Am Donnerstag, den 12. April 2018, nahmen die Schülerinnen und Schüler der 7b- und 7c-Klasse im Rahmen des Physikunterrichts an einem dreistündigen Mitmachlabor zum Thema Strahlung an der Karl-Franzens-Universität teil. Dort gingen die Schülerinnen und Schüler im Zuge fünf interaktiver Stationen unter anderem folgenden Fragestellungen auf den Grund:

  • Könnte sich ein Mensch theoretisch nur von Licht ernähren? 
  • Sind Handystrahlen gefährlich und wie könnte man sie abschirmen?
  • Welche Materialen schützen wirklich vor einem Sonnenbrand?

Weitere Informationen: mitmachlabore.uni-graz.at

Auch in diesem Jahr konnten die 12 Teams / 42 Schüler und Schülerinnen unserer Schule bei den Austrian Open in Linz beeindrucken. In sechs von acht Bewerben des Robocups traten die Schüler an und konnten excellente Platzierungen erzielen:

Soccer Lightweight Primary 1. Platz

Soccer Lightweight Secondary 2. und 3. Platz

Soccer Open 3. Platz

Rescue Line Primary 4. Platz

 

 

Ein tolles Video vom Wettbewerb wurde auch vom BildungsTV zusammengestellt. Hier gehts zum >>Youtube-Video<<.

Am 10.04. besuchte ein Teil der Grazer Sektion der International Women´s Association unter der Leitung von Frau Ulrike Denhof den Keplerraum. Prof. Gerhard Rath und Prof. Milan Nemling führten die überaus interessierten und begeisterten Besucherinnen durch die Ausstellung und gaben Einblicke in Keplers Leben in Graz, die Umstände, unter denen er Astronomie betrieb, sowie einige seiner Theorien zur Beschaffenheit unseres Sonnensystems. Aufgrund des internationalen Charakters des Besuchs und zum bestmöglichen Verständnis aller Anwesenden wurde die Führung in englischer Sprache abgehalten, was der herzlichen Atmosphäre und dem angeregten Diskutieren jedoch keinen Abbruch tat.

 

Das ELIC-Projekt (Engineering Literacy Online) wurde ins Leben gerufen, um Wissenstransfer und Fachkenntnisse im technischen und schulischen Bereich zu verbessern. Von Donnerstag bis Freitag fand das zweite ELIC-Treffen in Düsseldorf statt, an dem die offiziellen Partner, darunter das BRG Kepler, teilnahmen und an der Skill Card Creation arbeiteten.

Wir gratulieren Herrn Prof. Höhs mit seinen Keplerspatzen sehr herzlich zur Auszeichnung zum "Steirer des Tages" in der Kleinen Zeitung vom 7. April 2018!

Beim Gebietswettbewerb der 49. Österreichischen Mathematikolympiade in Leibnitz am 5. April 2018 konnte sich die Mannschaft des BRG Kepler wieder einmal über ein sehr gutes Ergebnis freuen. Fünf Mitglieder der BRG Keplermannschaft (Sebastian F. erster Preis, Oskar K., Kevin N., Minh N. und Thiemo D. jeweils zweite Preise) konnten sich mit ihren Leistungen für den ÖMO Bundeswettbewerb qualifizieren! Wir gratulieren!

Unter dem Motto "Lerne dein individuelles Kompetenzspektrum kennen" nutzten einige Schüler/innen der 7abc die Möglichkeit ihr persönliches Kompetenzprofil zu erstellen. In einem sechsstündigen Workshop konnten die TeilnehmerInnen mit Unterstützung von Frau Mag. Dr. Kristina Neuböck und in entspannter Kleingruppenatmosphäre strukturiert ihre Fähigkeiten ausfindig machen.
Die SchülerInnen fanden den Vormittag durchwegs hilfreich und nützlich für ihre Zukunft.

Mit dem Oratorium schlechthin, Die Schöpfung von Joseph Haydn, setzen die Grazer Keplerspatzen die Konzertreihe ihres Jubiläumsjahres „50 Jahre Grazer Keplerspatzen“ programmatisch passend fort. Das mitreißende Oratorium sollte schon die damalige Musikwelt im Sturm erobern und hat an seiner Kraft und Eleganz bis heute nichts eingebüßt.

Die Handlung ist wohlbekannt: Nichts Geringeres als die biblische Erschaffung der Welt, des Himmels und der Erde, wird hier in Töne übersetzt und vor den Hörern ausgebreitet. Die Schilderung dieses „kreativen Urakts“ nahm Haydn zum Anlass für seine eigene Kreation, in der er in vielen wunderbaren Details sein lautmalerisches Geschick unter Beweis stellt und es dabei noch schafft, die einzelnen Sequenzen zu einer kompositorischen Einheit zu verweben.

Es singen hochklassige Solisten: Elisabeth Wimmer (Sopran), Marcus Ullmann (Tenor) und Markus Butter (Bass). Begleitet werden die Grazer Keplerspatzen von den Grazer Instrumentalisten, die Gesamtleitung übernimmt Chorleiter Ulrich Höhs.

Informationen
Joseph Haydn: Die Schöpfung
Grazer Keplerspatzen
Grazer Instrumentalisten
Leitung: Ulrich Höhs
Wann & Wo
Sonntag, 8. April 2018
18:30 Uhr
Herz-Jesu Kirche Graz
Karten
Erwachsene / Schüler & Studenten
Kat. 1: 34€ / 26€
Kat. 2: 26€ / 18€
Kat. 3: 18€ / 10€

Kartenvorverkauf: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. | Zentralkartenbüro

An diesem Vormittag konnten die Schülerinnen und Schüler der 7A- und 7B-Klasse im Rahmen des Biologie-Unterrichts die neuen Räumlichkeiten der Pathologie an der Grazer Universitätsklinik besichtigen.

Zu Beginn wurden sie über die Methoden und die Arbeitsweise von Pathologen genauestens informiert. Da die Anfertigung von dünnen Schnittpräparaten für histologische Untersuchungen dabei entscheidend ist, wurden die Schülerinnen und Schüler durch die Labore geführt, wo sie die Herstellung, Digitalisierung und Auswertung solcher Präparate vor Ort mitverfolgen konnten.

Aber nicht nur im mikroskopischen Bereich bekamen sie einiges zu sehen: eine Station der Führung waren die Säle, in denen einzelne Organe makroskopisch untersucht und befundet werden. Danach durften die Schülerinnen und Schüler sogar ein Hochsicherheitslabor besichtigen, was natürlich nur möglich war, weil dieses noch nicht in Betrieb genommen wurde.

Bei Getränken und Keksen gab es zum Abschluss noch einen interessanten Vortrag vom stellvertretenden Institutsvorstand Univ.-Prof. Dr. Kurt Zatloukal. Er sprach ebenso über die zunehmend notwendige Digitalisierung in der Pathologie, über Möglichkeiten und Grenzen individueller Behandlungsmethoden bei Krebserkrankungen wie über den Einsatz künstlicher Intelligenz in diesem Bereich der Medizin.

Es war ein wirklich spannender Lehrausgang und den Schülerinnen und Schülern wurde ein umfassender Einblick in die Welt der Pathologie geboten.

 

Anlässlich des Welttags der Poesie konnte man sich am 21. März 2018 im ganzen Schulhaus ein Gedicht pflücken: Im Stiegenhaus, auf den Spinden, in den Gängen, auf Fenstern und Türen - überall waren poetische Kostbarkeiten im Postkartenformat zu finden. Zur Auswahl standen dabei sowohl Klassiker von Goethe, Schiller und Eichendorff als auch von Schülerinnen und Schülern gedichtete Elfchen und Haikus.

Nicht nur unsere Schülerinnen und Schüler erzielen hervorragende Leistungen: Ein Lehrerteam aus unserer Schule gewann heuer zum ersten Mal das Mixed Volleyballturnier der steirischen AHS!

Auch im heurigen Schuljahr hat sich unser Schulbuffet einer externen Evaluierung gestellt und wurde ausgezeichnet. Die Zertifizierung führte Frau Doris Dreier von Styria vitalis im Rahmen von „Unser Schulbuffet“, einer österreichweiten Initiative des Bundesministeriums für Gesundheit zur Verbesserung des Verpflegungsangebots für Kinder und Jugendliche am Schulbuffet, durch. Dazu verbrachte Frau Dreier einen Vormittag an unserer Schule und nahm das Produktangebot genauestens unter die Lupe. Danach stellte sie fest, dass das Warenangebot eindeutig der Leitlinie entspricht, die das Ministerium für Schulbuffets herausgegeben hat.

Im Rahmen der Europäischen Impfwoche 23. bis 29. April 2018 haben Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer in der Steiermark besteht die Möglichkeit zur kostenfreien Masernimpfung an den Schulen.


Warum ist es sinnvoll sich gegen Masern impfen zu lassen? Masern sind sehr anhänglich. Ohne Impfung stecken sich 95 von 100 Menschen an, wenn 1 Masernkranker auch nur in ihre Nähe kommt. Bei 10 von 100 Masern- Fällen ist mit schweren Folgeerkrankungen zu rechnen, auch Behinderungen können vorkommen und im schlimmsten Fall kosten Masern das Leben . Masern sind keine Kinderkrankheit, man kann sie in jedem Alter bekommen, und sie sind in jedem Alter gefährlich. Vorbeugender Schutz ist wichtig. Die Masernimpfung ist Teil der Kombinationsimpfung gegen Masern, Mumps und Röteln (MMR). Damit du gut geschützt bist, brauchst du 2 Teilimpfungen.

Read more ...