Unser Schüler Thiemo D. errang als Mitglied der Österreichischen Mathematikolympiade bei der Internationalen Mathematikolmypiade in Cluj-Napoca (Rumänien), die von 4. bis 14. Juli stattfand, eine Bronzemedaiile! Wir gratulieren ihm herzlich zu diesem Erfolg!

Vom 1. bis zum 4. Juli unternahmen die 6. Klassen eine Kulturreise nach Prag. Bei herrlichem Wetter konnten die Schülerinnen und Schüler einen Eindruck von dieser wunderschönen und geschichtsträchtigen Stadt gewinnen. Neben Führungen durch die Altstadt und das jüdische Viertel, einer Bootsfahrt auf der Moldau und einem Spaziergang durch die Burg kam auch der Spaß hoffentlich nicht zu kurz.

Gleich drei AbsolventInnen des heurigen Maturajahrganges wurden für Ihre hervorragenden Leistungen im Rahmen der vorwissenschaftlichen Arbeit im schönen Ambiente des Meerscheinschlössels mit dem Dr. Hans Riegel-Fachpreis ausgezeichnet.

Christina D. wurde mit ihrer Arbeit zum Thema "Wasserstoffgewinnung aus Urin. Eine energieeffizientere Form der Elektrolyse?" im Fach Chemie wie auch Manuel H. mit seinem Thema "Über die 'Riemannsche Hypothese'“ im Fach Mathematik mit jeweils einem 1. Platz geehrt. Beide reichten großartige, innovative vorwissenschaftliche Arbeiten ein, wie aus der Rede der Experten hervorging.

Johanna K. überzeugte die Fachjury mit ihrer Arbeit "Invasive Neophyten im Raum Graz". Sie erhielt für diese den 2. Platz im Fach Biologie. Zusätzlich wurde sie für ihre Arbeit mit dem 2. Platz beim PRIX Styria des Landes Steiermark 2018 ausgezeichnet.

 

Organisiert von den Schülerinnen und Schülern der sechsten Klassen und tatkräftig unterstützt von deren Eltern, dem Elternverein und von Lehrkräften wurde das heurige Sommerfest zu einem vollen Erfolg gelebter Schulpartnerschaft.
Nicht nur aufgrund des Schönwetters war die Stimmung ausgezeichnet. Auch für Speis und Trank war reichlich gesorgt.
Zusätzlich gab es zahlreiche Wettbewerbe und Spiele und auch die Verleihung von Urkunden für mathematische Bewerbe.
Auch viele Absolventinnen und Absolventen nutzten die Möglichkeit an ihre ehemalige Schule zurückzukommen. In vielen Gesprächen wurde das gute Klima zwischen den Schulpartnern betont.

Mit großem Eifer waren 35 Schülerinnen und Schüler aus den 1. Klassen bei den Robodays dabei. Das Programm war abwechslungsreich und die Kids konnten nochmals ihre Programmierkenntnisse auffrischen.

Die Highlights der beiden Tage waren sicherlich das Bürstelbot-Basteln, die Schnitzeljagd durchs Schulgebäude und am letzten Tag das Turnier.

 

 

Am 27.06. machte sich ein zwölfköpfiges Team nach Leibnitz auf, um am traditionellen Schul5Kampf teilzunehmen. Bei diesem Wettbewerb treten Teams der Schulen BG/BRG Leibnitz, BG/BRG Pestalozzi, BG/BRG Lichtenfels, BG/BRG Gleisdorf sowie BRG Kepler gegeneinander an. Obwohl sich unser Team sehr wacker schlug, ging der Wanderpokal, den die Schule mit der höchsten Gesamtpunktezahl erhält, in diesem Jahr nach Leibnitz. Hervorragend war jedoch das Ergebnis von Ingo R., der in der 2.Klassen-Kategorie die höchste Punktezahl erreichte. Wir freuen uns schon auf die Teilnahme im nächsten Jahr!

Rund 75 Schülerinnen und Schüler der 2a, 3a und 3c fusionierten vom 25. und 26. Juni zu einer großen Schülergruppe, die gemeinsam im Wiener Technischen Museum übernachtete.
Den frühen Nachmittag verbrachten die Jugendlichen, in Begleitung ihrer LehrerInnen, im Tiergarten Schönbrunn. Bestaunt wurden Koalas, Pandas, Nilpferde, Einhörner, Affen und Pinguine. Gemeinsam lauschten LehrerInnen wie SchülerInnen gebannt den Führungen des Zoo-Personals.
Pünktlich um 17:00 begann dann das Programm im Museum. Spannende Spiele, interessante Aufträge und eine herausfordernde Schnitzeljagd begeisterten die SchülerInnen; das Pizza-Gelage und eine Late-Night-Disco-Session rundeten den ersten Tag ab. Am Morgen des Folgetages kam es zur Vorführung der museumseigenen Hochspannungsanlage und zur Ehrung der Sieger der Schnitzeljagd.

Wie kann man das Thema Mikrobiom künstlerisch umsetzen? Die Antwort darauf findet man in der kleinen Ausstellung im Haus der Wissenschaften, die mit der Wahlpflichtfachgruppe Humanbiologie besucht wurde.

Sommerfest BRG Kepler - Freitag, 29. Juni 2018

Einladung an alle Schülerinnen und Schüler, deren Eltern, an alle Professorinnen und Professoren und auch an Absolventinnen und Absolventen!

Am 18. bzw. 20. Juni unternahmen die 2a- und 2d-SchülerInnen im Rahmen des Biologieunterrichts einen Ausflug zum Naturerlebnispark der Stadt Graz. Dort erwartete sie ein Workshop zum Thema „Bienen“. Ein Programmpunkt war die Besichtigung von Bienenstöcken. Im zweiten Teil betrachteten die SchülerInnen die Blütenwelt aus der Sicht der Bienen und erkannten so, dass Bienen nicht in der Lage sind, die Farbe Rot zu sehen. Der dritte Teil fand im hauseigenen „Honiglabor“ statt, wo der Frage nachgegangen wurde, ob es tatsächlich einen „Tulpenhonig“ geben kann. Alles in allem war es ein lehrreicher Ausflug bei wunderschönem Wetter, wobei auch der Spaßfaktor nicht zu kurz kam.

Am Dienstag, dem 19.06.18 begaben sich die SchülerInnen der Science-Astronomie Gruppe unter Leitung von Herrn Professor Steinkellner auf eine Exkursion. Das Ziel dieses Ausfluges, welcher sich über die erste bis zur sechsten Schulstunde erstreckte, war das Observatorium Lustbühel. Die Gruppe aus 17 Schülerinnen und Schülern wurde sehr herzlich empfangen und es starteten nach einer kurzen Verschnaufpause die ersten Vorträge. Die ersten zwei Kurzvorträge bezogen sich zuerst auf das Observatorium im Allgemeinen und in weiterer Folge wurde uns über eine mögliche Nutzung dieses Forschungszentrums erzählt. Dabei ging es um die Sonne und in welchen Bereichen gerade geforscht wird. Nach diesem eher frontaleren Vortrag wurden wir in zwei Gruppen geteilt und durch das ganze Areal geführt. Wir sahen die verschiedenen Teleskope und auch deren Kontrollzentren. Nach einer Pause von 30 min, die wir mit Wurstsemmeln und Getränken sehr genossen hatten, bekamen wir weitere Vorträge zur Astronomie zu hören. Zum einen über die Forschung der Nachtastronomie und zum anderen über ein Observatorium in Kärnten auf der Kanzelhöhe. Sehr erschöpft von den vielen Informationen bekamen wir dann noch den Satellitenlaser zu Gesicht und konnten noch ein paar Fragen loswerden. Verspätet aber doch verließen die 7c mit Herrn Professor Steinkellner das Observatorium und traten die Heimreise mit viel neuem Wissen an.

Rhythmisch beschwingt beenden die Grazer Keplerspatzen ihr Jubiläumsjahr 50 Jahre Grazer Keplerspatzen.

Mit Spirituals, "A Little Jazz Mass" von Bob Chilcott und vor allem dem bekanntesten Sakralwerk Lateinamerikas, der "Misa Criolla" des argentinischen Komponisten Ariel Ramirez, gestalten die Keplerspatzen einen abwechslungsreichen, mitreißenden Abschlussabend ihrer Jubiläumskonzertreihe, der ganz im Zeichen amerikanischer geistlicher Chormusik steht.
Die Keplerspatzen singen unter der Leitung von Ulrich Höhs, begleitet am Klavier von Zhao Lei. Grazer Jazzmusiker bilden die instrumentale Basis für sprühende Rhythmen.

Informationen
I'm Gonna Sing
Mario Lerchenberger
Grazer Keplerspatzen
Grazer Instrumentalisten
Leitung: Ulrich Höhs

Wann & Wo
Donnerstag, 28. Juni 2018
19:30 Uhr
Barmherzigenkirche Graz


Karten
Erwachsene / Schüler & Studenten
Kat. 1: 27€ / 20€
Kat. 2: 20€ / 13€


Kartenvorverkauf: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. | Zentralkartenbüro

Nähere Informationen zu diesem Konzert:

Read more ...

Im Rahmen des schulübergreifenden Projekts „Schulen gegen Luftverschmutzung“ arbeitete die 4d Klasse im Unterrichtsfach Chemie eine Projektmappe zu diesem Thema aus. Zunächst beschäftigten sich die Schüler im Laufe dieses Projekts mit der Zusammensetzung der Luft und untersuchten mit Hilfe von mobilen und stationären CO2-Messgeräten die Luft in verschiedenen Klassenzimmern. Dem Feinstaub auf die Spur gekommen, verfolgten die Schüler über längere Zeit die Feinstaubwerte von Graz und versuchten einen Zusammenhang zwischen dem Wetter und der Feinstaubbelastung herzustellen. Neben den chemischen Aspekten der Zusammensetzung der Luft wurden auch jene Auswirkungen behandelt, welche durch die Luftverschmutzung entstehen. Zum Abschluss des Projekts entwarfen die Schüler einen Flyer, welcher darauf ausgelegt ist, andere Menschen zu informieren, wie man seinen eigenen ökologischen Fußabdruck verringern kann.

 

Am 13.6.2018 wurde der Biologieunterricht der 2c Klasse in die Rettenbachklamm verlegt. Dort erkundeten die SchülerInnen auf spielerische Art und Weise den Lebensraum Wald. Mit den mitgebrachten Sieben forschten sie im Bach nach kleinen Tieren. Von Bachflohkrebsen bis hin zu Köcherfliegenlarven konnten noch viele weitere Tiere ausfindig gemacht werden. Bei der Suche nach kleinen Waldbewohnern, stießen sie auf zahlreiche Spinnen und Tausendfüßler. Sie schlüpften aber auch in die Rolle eines Botanikers und versuchten die Pflanzen zu bestimmen. Die SchülerInnen hatten sichtlich Spaß am Lernen.

Für Montag, den 18.06. wurde für alle 4. Klassen ein Finanzbildungsworkshop der Österreichischen Nationalbank im Rahmen des Geographie- und Wirtschaftskundeunterrichts organisiert. Die Schüler/innen hatten dabei die Möglichkeit, in fünf verschiedene Themengebiete der „Euro-Logo-Tour“ einzutauchen und so einen Einblick in unsere Finanzwelt zu bekommen. Themen wie die Herkunft und Geschichte des Geldes, Inflation, Preisbildung, Sicherheitsmerkmale des Euros sowie auch der verantwortungsvolle Umgang mit Geld standen an diesem Tag im Mittelpunkt. Ferner wurde darauf eingegangen, wo das Geld gedruckt wird, wie es zu seinem Wert kommt und wie man echtes Geld von Falschgeld unterscheiden kann. Darüber hinaus durften unsere Schüler/innen ihr Geschick im Preisverhandeln unter Beweis stellen. Es war ein sehr lustiger und vor allem wertvoller Vormittag für unsere 4. Klassen.

Am 17.5 hat die Produkt Design Gruppe gemeinsam mit Frau Professor Pirker im Rahmen des Designmonats eine Runde durch Graz gedreht. Wir besuchten zuerst die Creative Industries Styria. Dort besichtigte die Gruppe mediterrane Gärten, welche ohne direkten Lichteinfall gedeihen. Bei unserer Tour kamen wir am Südtiroler Platz vorbei, wo wir spezielle Sitzmöbel begutachteten. Im Joanneumsviertel standen die Ausstellungen am Programm.

WM-Teilnehmer machen sich auf den Weg!

Am Sonntag dem 17.6.2018 startet die Weltmeisterschaft des Robocups in Montreal, Kanada. Dazu haben sich heute Desiree R., Lorenz R. und Christian J. aus der 8. Klasse mit Unterstützung von Dr. Ines Pamperl auf den Weg gemacht.

Die letzten Wochen und besonders die letzten Tage waren sehr arbeitsintensiv und die Schüler erhoffen sich viel - vielleicht ist wieder ein Weltmeistertitel drinnen.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg!

Hier geht es zum detaillierten Reisebericht.

Read more ...

Passend zum Thema „Wasser“ wurde den Schülerinnen und Schülern der Science-Biologie-Gruppe die Ausstellung „Hotspot Mur“ im Rahmen einer Führung nähergebracht. Der Verlauf der Mur heute und vor Jahrhunderten und die Eingriffe des Menschen und die Folgen wurden zum Thema, wie das Verschwinden der Lebensräume für Tiere und Pflanzen entlang unseres Flusses. Die Schülerinnen und Schüler erhielten Informationen über „Mur-Nockerl“ und Mineralien, die die Mur mit sich führen kann. Darunter ist sogar Gold – leider in nur sehr geringen Mengen! Sie lernten zahlreiche Tierarten in und um unseren Fluss kennen, ebenso gefährdete und bereits ausgestorbene. Auch eine in der Mur neu entdeckte Fischart wurde vorgestellt, der Smaragdgressling, der durch seine smaragdene Farbe auffällt.

Als Abschluss des Naturwissenschaftlichen Labors Biologie mit dem Schwerpunkt Ernährung durfte eine selbstgemachte Mahlzeit natürlich nicht fehlen. Nach sorgfältiger Planung konnte das zweite Frühstück am Montag in der Küche der Nachmittagsbetreuung stattfinden. Alle Zutaten wurden von den Schülerinnen und Schülern mitgebracht und zum Teil schon zu Hause vorbereitet. Selbstgemachtes Brot, Marmeladen und Aufstriche, Obst und Gemüse, Palatschinken- und Pancake-Teig, selbstgemachter Holundersaft und, und, und… es war köstlich!

Den 12. und den 13. Juni verbrachte ein Team des BRG Kepler in Aichdorf ob Judenburg, um am steirisch-kärntnerischen Landeswettbewerb für Anfängerinnen und Anfänger der 49. Österreichischen Mathematik-Olympiade teilzunehmen. Die Teilnehmer/-innen bearbeiteten konzentriert vier Aufgaben in vier Stunden. Danach hatten sie bei schönem Wetter die Möglichkeit, den zum Hotel gehörenden Badeteich zu nutzen.
Unser vierköpfiges Team konnte auch dieses Mal wieder sehr erfreuliche Ergebnisse erzielen (Sebastian A. und Benjamin C. dritter Preis, Flavio A. und Matteo V. zweiter Preis), wobei zu erwähnen ist, dass alle eine Aufgabe vollständig lösten. Zusätzlich darf sich Matteo V. nun als dritter steirischer Landesmeister bezeichnen. Wir gratulieren unserem Team sehr herzlich zum Erfolg!

 

Soeben haben wir erfahren, dass das BRG Kepler erneut – und damit bereits zum vierten Mal - mit dem Young Science-Gütesiegel für Forschungspartnerschulen ausgezeichnet wurde.

Dieses Siegel wird seit 2012 im Zweijahresrhythmus für kontinuierliche Forschungspartnerschaften mit Universitäten und anderen Forschungsstätten vergeben. Auch die Qualität der vorwissenschaftlichen Arbeiten, die von den Maruantinnen und Maturanten verfasst werden, und die Erfolge unserer Schülerinnen und Schüler bei Wettbewerben werden bei der Einreichung mitberücksichtigt.

Wie besonders diese Auszeichnung ist, lässt sich daran erkennen, dass bisher nur drei AHS in Österreich alle möglichen Auszeichnungen verliehen bekamen: die Sir Karl Popper-Schule in Wien und zwei Grazer Schulen, das Akademische Gymnasium Graz und das BRG Kepler.

Die feierliche Überreichung des Young Science-Gütesiegels wird wird im Herbst in Wien stattfinden.

Details zum Gütesigel und zu den Kriterien für die Vergabe:
https://youngscience.at/de/forschungspartnerschulen/

Am 7.6. machte sich die 2c Klasse, begleitet von ihrem Klassenvorstand und ihrem GWK-Lehrer, auf den Weg zum Flughafen Graz.
Dort angekommen wurde die Gruppe von einer sehr netten Dame in Empfang genommen, die die SchülerInnen zunächst mit speziellen Ausweisen ausstattete. Diese berechtigten die SchülerInnen Bereiche zu betreten, die normalen Fluggästen nicht zugänglich sind. So konnte etwa beobachtet werden, was mit den Gepäckstücken passiert nachdem sie hinter den Check-in Schaltern verschwinden. Außerdem wurden auch die Vorgänge beim Security-Check genau erläutert. Highlight der Exkursion war aber sicherlich die Besichtigung des Bereichs der Flughafenfeuerwehr, wo ein Feuerwehrmann die Funktionen eines der imposanten Feuerwehrautos speziell für die 2c vorführte.
Die SchülerInnen haben auf dieser Exkursion nicht nur viele interessante Fakten über den ältesten Verkehrsflughafen Österreichs erfahren, sondern haben auch einen Einblick in die Tätigkeitsbereiche von verschiedenen, spannenden Berufen erhalten.

Uns ist es gelungen Niko Krauland für einen Vortrag an unserer Schule zu gewinnen. Niko, seines Zeichens Lehrer für Sport und Geografie, begann im Jahre 2015 seine 1,5-jährige Reise rund um die Welt – und das alles auf dem Fahrrad. Insgesamt 21.500 Kilometer hat er zurückgelegt und ist dabei mit den verschiedensten Kulturen in Kontakt gekommen und wurde stets herzlichst empfangen. Seine Reise begann in Europa und führte über die Türkei, den Iran, Turkmenistan, Usbekistan, Tadschikistan nach Kirgistan. Von dort aus ging es dann per Flugzeug nach Thailand, Australien und letztendlich nach Südafrika, wo die letzten Teilstrecken wiederum auf dem Drahtesel absolviert wurden. In seinem spannenden Vortrag berichtete Niko nicht nur von seinen aufregenden Erlebnissen, sondern erzähle auch einige lustige und interessante Anekdoten. Den Schülern und Schülerinnen hatte der Vortrag sichtlich gefallen und sie waren begeistert und fasziniert von Nikos Erzählunge, Fotos und Videos.

Vergangenen Dienstag (05.06.) wurden die 3AB-Klassen von einer Theaterpädagogin des NEXT-LIBERTY-Theaters besucht und auf die bevorstehende Vorstellung des Stückes „Die Tanten“ vorbereitet. Im Rahmen des zweistündigen Workshops wurde zum einen die Handlung erarbeitet und besprochen. Insbesondere die damit in Verbindung stehenden Themen wie Verlust, Alkoholismus, Ausgrenzung, Zusammenhalt und Familie standen dabei im Mittelpunkt. Zum anderen hatten die Schülerinnen und Schüler auch selbst die Möglichkeit, sich im Schauspielern zu versuchen und kleine Szenen vorzuführen. Vor allem das Improvisieren, Gestikulieren sowie das körpersprachliche Kommunizieren haben den Klassen Spaß gemacht. Am Mittwoch (06.06.) haben die beiden Klassen letztendlich die Aufführung angesehen und waren von der lustigen Inszenierung des Stückes sehr begeistert.

Die SchülerInnen der 4a betreuten in dieser Woche erneut an verschiedenen Stationen interessierte Kinder der Volksschule Viktor Kaplan. Sowohl die Kinder als auch die LehrerInnen zeigten sich begeistert von der Möglichkeit am BRG Kepler biologische Arbeitsweisen kennenzulernen. Mit großer Routine und Geduld erklärten unsere SchülerInnen mikroskopische Objekte, optische Täuschungen und chemische Reaktionen.

Als Teil der Andritzer Schulgemeinschaft nahm die 4a am 5. Juni 2018 das zukünftige Freilandlabor Rielteich näher unter die Lupe. Die SchülerInnen widmeten sich insbesondere dem Saumbiotop (Hecke). Auf der Jagd nach Käfern, Spinnentieren, Schnecken und anderen Lebewesen bestimmten sie zusätzlich die verschiedenen Heckenpflanzen. Sie versuchten nicht nur diese zu bestimmen, sondern auch den Aufbau einer Hecke zu analysieren. Zum Abschluss bemühten sie sich um einen Schnappschuss der zahlreichen Libellen bei ihren Hochzeitsflügen.

Auch heuer wieder war das BRG Kepler mit über 50 Teilnehmer und Teilnehmerinnen sehr stark bei den Steirischen Streetball-Meisterschaften in Graz vertreten. Begleitet wurden die Schüler und Schülerinnen von Prof. Bullner, Prof. Graf, Prof. Kosatschow und Prof. Steinmayr. Nach zahlreichen toll absolvierten Spielen konnte sich das „Team Streetball“ – bestehend aus Schülern der 3c – bis zum kleinen Finale durchkämpfen. Nach sechs Siegen und einer Niederlage nahmen sie einen guten dritten Platz mit nach Hause. Die sportliche Fairness wurde bei diesem Event ganz groß geschrieben. So war es schön zu beobachten, mit welcher Motivation und Begeisterung die Schüler und Schülerinnen dabei waren und bis zur letzten Sekunde um jeden Punkt gekämpft hatten. Insgesamt galt dieses Turnier als gute Gelegenheit, erste Erfahrungen mit sportlichen Großveranstaltungen und dem Wettkampfgeschehen an sich zu sammeln.

Als die Kepler-Schüler beim RoboCupJunior Austrian Open in Linz im April 2018 mit vier Teams jeweils Top-Platzierungen erreichten, war sofort klar, dass zwei Unterstufenteams die Herausforderung annehmen würden, um sich mit den besten europäischen Teams in der italienischen Küstenstadt Montesilvano zu messen. Aus diesen beiden steirischen Teams wurden nun die österreichischen Teams, die unser Land in den Disziplinen Soccer Lightweight und Rescue Line Primary bei den Europäischen Robotik Meisterschaften in Italien vertreten durften.

Bei diesen Meisterschaften traten insgesamt 115 Teams aus 16 verschiedenen Ländern an, um sich mit den Besten der Besten zu messen. Zwar schafften es unsere beiden Teams nicht auf einen Stockerlplatz, jedoch konnte das Soccer Lightweight Team “Space X” den 6. und das Rescue Line Primary Team “Happy Flappers” den 7. Platz erzielen.

Zusätzlich gab es noch eine Sonderprämierung für das Team “Space X” für das schönste Poster. Bei den “Happy Flappers” wurde der “teamspirit”, also ihre gute Teamarbeit, prämiert.

Nach den offiziellen Spielen wurden auch einige Freundschaftsspiele ausgetragen, sodass schließlich viele ursprüngliche Gegner am Ende zu Freunden wurden, die weiter über das Internet in Kontakt bleiben wollen.

Die Schüler der beiden Kepler-Teams sind auf jeden Fall sehr motiviert zurückgekehrt. Sie planen und tüfteln schon jetzt an Verbesserungen bei ihren Robotern, da für sie das nächste Ziel klar ist: die kommenden österreichischen Meisterschaften in Innsbruck zu gewinnen und sich für die Europameisterschaften 2019 in Hannover zu qualifizieren.

 

In der Woche vom 14.-18. Mai fuhren die fünften Klassen auf Sportwoche nach St. Urban am Ossiachersee. Mit dem Bus wurden die sechs Lehrer und 54 SchülerInnen zur Unterkunft gebracht. Mit Hilfe der Fahrräder, welche mitgenommen wurden, kamen die SchülerInnen zu den verschiedenen Sportarten, unter welchen sich Tennis und Segeln befanden. Highlights wie eine Radtour zum Affenberg oder um den Ossiachersee konnten trotz des größtenteils schlechten Wetter stattfinden. Des Weiteren konnten Höhepunkte wie das Lehrer gegen Schüler Fußballspiel große Freude bereiten.

Im Rahmen des Psychologieunterrichts besuchte die 7A-Klasse gemeinsam mit Frau Prof. Anna Wohlmuther und Frau Prof. Sonja Brunner das Landeskrankenhaus Graz Süd-West, Standort Süd.  
Zu Beginn gab es einen aufschlussreichen Vortrag, welcher neben den unterschiedlichen Krankheitsbildern einen besseren Einblick in den Alltag psychisch erkrankter Menschen schilderte. In diesem Rahmen konnten die Schülerinnen und Schüler eigene Fragen stellen und ihrem Interesse freien Lauf lassen. Nach einer kleinen Stärkung, welche vom LKH Graz Süd-West zur Verfügung gestellt wurde, bekamen die Schülerinnen und Schüler eine eindrucksvolle Führung durch das Gelände. Im Zuge dieses Ausfluges wurde ein völlig neuer Zugang zu dieser Thematik geschaffen und er hat einen aufschlussreichen positiven Eindruck bei den Schülerinnen und Schülern hinterlassen.

Mit den letzten Wettbewerbstagen am 31. Mai und 1. Juni ging der Bundesbewerb der 49. Österreichischen Mathematikolympiade in Raach zu Ende, zu dem sich heuer wieder fünf Schüler des BRG Kepler qualifizieren konnten. Alle haben sich auch hervorragend geschlagen. Mit dem Gewinn einer Goldmedaille qualifizierte sich Thiemo D. für die sechsköpfige Österreichische Nationalmannschaft und nimmt somit im Juli nach dem vorjährigen Bewerb in Rio de Janeiro zum zweiten Mal an einer Internationalen Mathematikolympiade, dieses Mal in Cluj, Rumänien, teil. Wir gratulieren allen erfolgreichen Teilnehmern und Teilnehmerinnen!

Am 25. Mai fand der Steirische Leukämiehilfelauf in Eggenberg statt. Auch ein Team des BRG Kepler nahm daran teil und so liefen Schüler/-innen der 1b und 3b sowie Prof. Buchegger, Prof. Gütl und Prof. Wohlmuther für den guten Zweck. Ein starkes Gewitter am Nachmittag führte leider zu vielen Abmeldungen, doch dieses war rasch vorbei und so konnten die Teilnehmer/-innen herrliches Laufwetter genießen. Die Stimmung Vorort riss alle mit und machte den Lauf zu einem großartigen Erlebnis. Das i-Tüpfelchen war dann auch noch der erste Platz von Eileen E. (1b) in ihrer Alterskategorie.
Wir freuen uns auf die Teilnahme im nächsten Jahr!

Im Rahmen des Projektes und Wahlpflichtfaches fanden heuer zahlreiche Lehrausgänge statt. Darunter waren ein Lehrausgang zur Biobank, zur GKK, zur Steirischen Aidshilfe, zum Anatomieinstitut, zum MRT der TU und den Abschluss der Serie von Lehrausgängen bildete das Layerlab, das uns einen EinblicK vom Scan bis zu einem 3D-Druck bot.

Siebzig Schülerinnen und Schüler bzw. Maturantinnen und Maturanten aus der ganzen Steiermark nahmen die Gelegenheit wahr, an einem Probesimulationstest für die Medizinaufnahmeprüfung in den Räumlichkeiten der Pädagogischen Hochschule teilzunehmen, darunter auch sieben Schülerinnen und Schüler des BRG Kepler. Alle waren äußerst konzentriert und hochmotiviert bei der Sache. Um die Prüfungssituation möglichst realistisch zu gestalten, wurde von zwei Kolleginnen das Einhalten der Regeln strengstens kontrolliert.
Die Testdurchführung wurde durch eine Zusammenarbeit der Landesfachkoordinatorinnen für Biologie in Tirol und der Steiermark möglich.
Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer befanden den Test hilfreich und bestärkten mich darin, den Test auch im nächsten Jahr anzubieten.

Am 23. Mai in der ersten Stunde, schnappten sich Mag. Kosatschow und Mag. Triebl ihre ersten Klassen und begleiteten sie zu einem neuen Abenteuer am Rosenhain. Im Zuge des World Orienteering Day bekamen die Schüler eine genaue Einführung über den Orientierungslauf. In 2er Gruppen liefen die Schüler mit ihren Landkarten kreuz und quer durch den Rosenhain, auf der Suche nach den Markierungen. Das Motto „Spaß und Freude an Bewegung“ wurde uns von Patrick bestätigt:

„Ich bin schon mit der dritten Karte fertig, hoffentlich geht sich noch eine Karte aus!“

Am 23.05.2018 besuchten SchülerInnen der Volksschule Viktor Kaplan das BRG Kepler, um an einem 90-minütigen naturwissenschaftlichen Workshop teilzunehmen. Unter der Anleitung und Betreuung der SchülerInnen der 4a konnten die Kinder an verschiedenen Stationen forschen und naturwissenschaftliche Arbeitsweisen und Geräte kennenlernen. Neben unterschiedlichen Versuchen zur Wahrnehmung stand vor allem das Sammeln erster Erfahrungen im Umgang mit dem Mikroskop und der Stereolupe im Vordergrund. Ein weiteres Highlight waren die selbstgebastelten Anthocyan- Schmetterlinge mit ihren bunten Mustern, sowie die eigenständig hergestellten Lavalampen. Mit viel Freude untersuchten die Kinder die angebotenen Materialien und Organismen und konnten viele neue Eindrücke gewinnen.

Am 15. Mai, 2018 fand im Weißen Saal der Grazer Burg die diesjähriger Siegererhung für die erfolgreichsten steirischen Teilnehmerinnen und Teilnehmer am internationalen Mathematikwettbewerb Känguru der Steiermark statt. Zu dieser Veranstatung wurden auch zwölf Schüler und Schülerinnen des BRG Kepler geladen. Besonders unter den Preistragenden hervorzuheben sind die steirischen Landesbesten in ihren jeweiligen Kategorien, Clara R. (10. Schulstufe) und Thiemo D. (11. Schulstufe). Wir gratulieren allen Preisträgern!

Fotos: (c) Land Stmk/Samec

Am Montag, dem 7.5.2018, besuchten wir, die 7c Klasse, gemeinsam mit Herrn Prof. Knopper die Ausstellungseröffnung zum Thema „Was will der Staat von der Schule?" im Landhaushof. Insgesamt nahmen acht steirische Schulen  an diesem  Projekt  teil und entwarfen jeweils eigene Tafeln, die nun bis Ende Juni im Landhaushof ausgestellt sind. Unsere Klasse verfolgte das Ziel, die Auswirkungen, die der Nationalsozialismus auf das BRG Kepler hatte, zu erforschen. Nach einigen Reden von Politikern, Schülern und Zeitzeugen, welche durch musikalische Einlagen der Keplerspatzen umrahmt wurden, folgte ein ausgezeichnetes Buffet.

Am 9.5.2018 ging es nach der ersten Stunde mit Prof. Knopper und Prof. Kurz los zum Archäologiemuseum des Schlosses Eggenberg. Wir bekamen dort eine Führung durch die Ausstellung von Ausgrabungen aus Römerzeiten. Grabsteine, Bodenmosaike und kleine Alltagsgegenstände waren unter anderem dabei. Danach durfte jeder eine altrömische Fibel (Spange) herstellen und sich wie die alten Römer kleiden. Die Römerzeit gab es also hautnah zu erleben.
Verfasserin: Hannah L.       

Die beiden Schultage Donnerstag, 3.5. und Freitag, 4.5. standen für die 1b ganz im Zeichen des Theaters. Vor dem Theaterbesuch des Stücks „Peter Pan“ im Rahmen des Deutschunterrichts am Freitag konnten die Schülerinnen und Schüler während eines zweistündigen Workshops selbst ihr schauspielerisches Können unter Beweis stellen. Auf sehr kreative, einfallsreiche und bewegungsintensive Weise wurden Themen wie das Erwachsenwerden und Kindsein bearbeitet. Gemeinsam mit Frau Professor Anna Wohlmuther und Frau Professor Karin Buchegger konnten die Schülerinnen und Schüler somit umfassend vorbereitet die ereignisreiche Vorstellung im Next Liberty bestaunen.

Am 4. Mai besuchte die 3c-Klasse das Museum für Geschichte in Graz und erhielt dort eine spannende Führung durch die temporäre Ausstellung „Peter Rosegger – Waldheimat und Weltwandel“. In diesem Rahmen erhielten die Schüler einen tiefen Einblick in das Leben und Werk Peter Roseggers, der als vorausschauender Mahner den ungebremsten Fortschrittsoptimismus des 19. Jahrhunderts kritisch hinterfragte und vor den negativen Begleiterscheinungen der Industrialisierung warnte. Anhand zahlreicher Exponate, Fotographien und Nachbildungen konnten sich die Schüler ein lebhaftes Bild von der Situation der Bauern und Arbeiter und den großen Veränderungen in Graz machen. Bei dieser interaktiven Führung konnten alle Schüler immer wieder ihre bereits erworbenen Kenntnisse unter Beweis stellen.

Am 25.4.2018 fuhren die beiden Klassen 1a und 1c mit Frau Prof. Brunner, Frau Prof. Kulmesch, Herrn Prof. Kosatschow und Herrn Prof. Knopper in den Tierpark Herberstein. Die Klassen starteten vom Lendplatz aus mit dem Bus um 9:00 Uhr.
Nachdem wir angekommen waren, sahen wir uns auch gleich die ersten Tiere an. Zuerst besuchten wir den Streichelzoo, wo uns unerwartet ein riesiger Pfau begegnete. Anschließend sahen wir uns die Löwenfütterung an. Dann ging die Reise weiter zu den Affen, den Polarwölfen und den Pumas. Das Faultier war als nächstes an der Reihe, doch leider lag es gerade im Reich der Träume. Auch die Geparde blieben nicht unbesucht. Danach stürzten wir uns „wie wilde Tiere“ auf den riesigen Spielplatz. Leider war der Ausflug viel zu früh zu Ende!
Autorenteam: Georgi E., Paul H., Moritz J., Felix M., Raphael S., Yahya T. (1c)

Ein Schüler des BRG KEPLER, Sebastian P. - Schüler der 7B, hat es durch seine tollen sportlichen Leistungen geschafft, dass er in diesem Jahr bei der „Kleine Zeitung - Nachwuchssportlerwahl“ dabei ist.
Er würde sich natürlich sehr über zahlreiche Stimmen freuen!

Die NWL-BIUK-Gruppen aller 3.Klassen nahmen heuer am 20. und 23. April traditionell am „Großen steirischen Frühjahrsputz“ teil.
Mit einigen vom Grazer Umweltamt zur Verfügung gestellten Müllsäcken und mit Gummihandschuhen ausgestattet, machten sich die Schülerinnen und Schüler voller Elan an die Säuberung unseres Schulhofs. Auch der Mur-Radweg und der Lendplatz wurden von den fleißigen Sammlerinnen und Sammlern von allerlei Abfall befreit.

Am 26. April veranstalteten Frau Prof. Buchegger und Frau Prof. Durakovic mit der 4B-Klasse einen fächerübergreifenden Projekttag, der ganz im Zeichen der Europäischen Union stand. Um den Unterrichtsstoff zum Thema EU abzurunden und zu vertiefen wurde EU-Expertin Frau Mag. Tina Obermoser von „Europe Direct Steiermark“ eingeladen. Im Rahmen ihres Besuchs hatten die SchülerInnen nicht nur die Möglichkeit, Fragen zu stellen, sondern auch aktuelle bzw. kritische EU-Themen zu diskutieren.
Frau Mag. Obermoser hielt neben der Diskussionsrunde auch Kurzvorträge zu der Entstehungsgeschichte der EU, ihren Grenzen und Chancen sowie auch zum Thema Brexit und zur Zukunft der Europäischen Union. Darüber hinaus wurde noch ein lustiges Kahoot-Spiel gespielt, welchem selbstverständlich auch eine kleine Siegerehrung folgte.

Am Donnerstag, den 12. April 2018, nahmen die Schülerinnen und Schüler der 7b- und 7c-Klasse im Rahmen des Physikunterrichts an einem dreistündigen Mitmachlabor zum Thema Strahlung an der Karl-Franzens-Universität teil. Dort gingen die Schülerinnen und Schüler im Zuge fünf interaktiver Stationen unter anderem folgenden Fragestellungen auf den Grund:

  • Könnte sich ein Mensch theoretisch nur von Licht ernähren? 
  • Sind Handystrahlen gefährlich und wie könnte man sie abschirmen?
  • Welche Materialen schützen wirklich vor einem Sonnenbrand?

Weitere Informationen: mitmachlabore.uni-graz.at

Am 25. April nahm ein neunköpfiges Team des BRG Kepler am Steirischen Unterstufenwettbewerb der 49. Österreichischen Mathematik-Olympiade teil. Der Wettbewerb fand am BRG Körösi in Graz statt und war in zwei Teile gegliedert, die die Teilnehmer/-innen auf unterschiedliche Art und Weise forderten.
Auch dieses Jahr dürfen wir uns über sehr gute Ergebnisse freuen (Magdalena A. dritter Preis, Lukas Z. zweiter Preis, Tobias U. und Jakob D. jeweils erster Preis). Besonders hervorzuheben ist, dass Jakob D. die höchste Punkteanzahl aller Teilnehmer/-innen erreichte.
Wir gratulieren unserem Team sehr herzlich zum Erfolg!

Auch in diesem Jahr konnten die 12 Teams / 42 Schüler und Schülerinnen unserer Schule bei den Austrian Open in Linz beeindrucken. In sechs von acht Bewerben des Robocups traten die Schüler an und konnten excellente Platzierungen erzielen:

Soccer Lightweight Primary 1. Platz

Soccer Lightweight Secondary 2. und 3. Platz

Soccer Open 3. Platz

Rescue Line Primary 4. Platz

 

 

Ein tolles Video vom Wettbewerb wurde auch vom BildungsTV zusammengestellt. Hier gehts zum >>Youtube-Video<<.

Vom 20. auf den 21. April fand sich der Astronomiekurs zu einer astronomischen Nacht in der Sternwarte ein. Ab 19:00 Uhr wurden die Fernrohre im Observatorium auf die Beobachtungsnacht vorbereitet, und schon bald konnten wir unser erstes Beobachtungsziel anvisieren: Mond am 4. Tag nach Neumond. Gut beobachtbar sind nur die Regionen in der Nähe des Terminators: das Nektarmeer, ein 3,9 Mrd. alter Großkrater von 350 km Durchmesser, das Rheitatal, eine Formation von 500 km Länge und bis zu 30 km Breite, die durch sekundär einschlagende Felsbrocken bei der Entstehung des Nektarmeeres gebildet wurde, und weitere interessante Strukturen rund um das Mare Nectaris.

Read more ...

Trotz unsicherem Wetterbericht brach die RK-Gruppe der 8a am Montag, dem 16. April, zu einer Maturawallfahrt nach Leutschach auf. Doch das Wetterglück war auf unserer Seite, und so konnten wir wie geplant die Heilig-Geist-Klamm durchwandern und verließen schließlich Österreich an der Bergkuppe bei der schönen Wallfahrtskirche Sveti Duh (Kirche zum Heiligen Geist am Osterberg).
Nach einer kleinen Jause und dem Maturabittgottesdienst in der Kirche wurde natürlich noch das „Wunschglöcklein“ in der angrenzenden Kapelle mit den besten Wünschen für eine gute Reifeprüfung geläutet, bevor wir via dem südlichsten Punkt der Steiermark zu unserem Hotel weiterwanderten. Nach dem sehr engagierten Lösen einiger Aufgabenstellungen durch die Klasse blieb dann abends auch noch genug Zeit zum Genießen eines recht schönen Abends an der Feuerschale und im Wellnessbereich des Hotels.

 

Das ELIC-Projekt (Engineering Literacy Online) wurde ins Leben gerufen, um Wissenstransfer und Fachkenntnisse im technischen und schulischen Bereich zu verbessern. Von Donnerstag bis Freitag fand das zweite ELIC-Treffen in Düsseldorf statt, an dem die offiziellen Partner, darunter das BRG Kepler, teilnahmen und an der Skill Card Creation arbeiteten.

Am 10.04. besuchte ein Teil der Grazer Sektion der International Women´s Association unter der Leitung von Frau Ulrike Denhof den Keplerraum. Prof. Gerhard Rath und Prof. Milan Nemling führten die überaus interessierten und begeisterten Besucherinnen durch die Ausstellung und gaben Einblicke in Keplers Leben in Graz, die Umstände, unter denen er Astronomie betrieb, sowie einige seiner Theorien zur Beschaffenheit unseres Sonnensystems. Aufgrund des internationalen Charakters des Besuchs und zum bestmöglichen Verständnis aller Anwesenden wurde die Führung in englischer Sprache abgehalten, was der herzlichen Atmosphäre und dem angeregten Diskutieren jedoch keinen Abbruch tat.

Wir gratulieren Herrn Prof. Höhs mit seinen Keplerspatzen sehr herzlich zur Auszeichnung zum "Steirer des Tages" in der Kleinen Zeitung vom 7. April 2018!

Beim Gebietswettbewerb der 49. Österreichischen Mathematikolympiade in Leibnitz am 5. April 2018 konnte sich die Mannschaft des BRG Kepler wieder einmal über ein sehr gutes Ergebnis freuen. Fünf Mitglieder der BRG Keplermannschaft (Sebastian F. erster Preis, Oskar K., Kevin N., Minh N. und Thiemo D. jeweils zweite Preise) konnten sich mit ihren Leistungen für den ÖMO Bundeswettbewerb qualifizieren! Wir gratulieren!

Unter dem Motto "Lerne dein individuelles Kompetenzspektrum kennen" nutzten einige Schüler/innen der 7abc die Möglichkeit ihr persönliches Kompetenzprofil zu erstellen. In einem sechsstündigen Workshop konnten die TeilnehmerInnen mit Unterstützung von Frau Mag. Dr. Kristina Neuböck und in entspannter Kleingruppenatmosphäre strukturiert ihre Fähigkeiten ausfindig machen.
Die SchülerInnen fanden den Vormittag durchwegs hilfreich und nützlich für ihre Zukunft.

Mit dem Oratorium schlechthin, Die Schöpfung von Joseph Haydn, setzen die Grazer Keplerspatzen die Konzertreihe ihres Jubiläumsjahres „50 Jahre Grazer Keplerspatzen“ programmatisch passend fort. Das mitreißende Oratorium sollte schon die damalige Musikwelt im Sturm erobern und hat an seiner Kraft und Eleganz bis heute nichts eingebüßt.

Die Handlung ist wohlbekannt: Nichts Geringeres als die biblische Erschaffung der Welt, des Himmels und der Erde, wird hier in Töne übersetzt und vor den Hörern ausgebreitet. Die Schilderung dieses „kreativen Urakts“ nahm Haydn zum Anlass für seine eigene Kreation, in der er in vielen wunderbaren Details sein lautmalerisches Geschick unter Beweis stellt und es dabei noch schafft, die einzelnen Sequenzen zu einer kompositorischen Einheit zu verweben.

Es singen hochklassige Solisten: Elisabeth Wimmer (Sopran), Marcus Ullmann (Tenor) und Markus Butter (Bass). Begleitet werden die Grazer Keplerspatzen von den Grazer Instrumentalisten, die Gesamtleitung übernimmt Chorleiter Ulrich Höhs.

Informationen
Joseph Haydn: Die Schöpfung
Grazer Keplerspatzen
Grazer Instrumentalisten
Leitung: Ulrich Höhs
Wann & Wo
Sonntag, 8. April 2018
18:30 Uhr
Herz-Jesu Kirche Graz
Karten
Erwachsene / Schüler & Studenten
Kat. 1: 34€ / 26€
Kat. 2: 26€ / 18€
Kat. 3: 18€ / 10€

Kartenvorverkauf: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. | Zentralkartenbüro

Nicht nur unsere Schülerinnen und Schüler erzielen hervorragende Leistungen: Ein Lehrerteam aus unserer Schule gewann heuer zum ersten Mal das Mixed Volleyballturnier der steirischen AHS!

An diesem Vormittag konnten die Schülerinnen und Schüler der 7A- und 7B-Klasse im Rahmen des Biologie-Unterrichts die neuen Räumlichkeiten der Pathologie an der Grazer Universitätsklinik besichtigen.

Zu Beginn wurden sie über die Methoden und die Arbeitsweise von Pathologen genauestens informiert. Da die Anfertigung von dünnen Schnittpräparaten für histologische Untersuchungen dabei entscheidend ist, wurden die Schülerinnen und Schüler durch die Labore geführt, wo sie die Herstellung, Digitalisierung und Auswertung solcher Präparate vor Ort mitverfolgen konnten.

Aber nicht nur im mikroskopischen Bereich bekamen sie einiges zu sehen: eine Station der Führung waren die Säle, in denen einzelne Organe makroskopisch untersucht und befundet werden. Danach durften die Schülerinnen und Schüler sogar ein Hochsicherheitslabor besichtigen, was natürlich nur möglich war, weil dieses noch nicht in Betrieb genommen wurde.

Bei Getränken und Keksen gab es zum Abschluss noch einen interessanten Vortrag vom stellvertretenden Institutsvorstand Univ.-Prof. Dr. Kurt Zatloukal. Er sprach ebenso über die zunehmend notwendige Digitalisierung in der Pathologie, über Möglichkeiten und Grenzen individueller Behandlungsmethoden bei Krebserkrankungen wie über den Einsatz künstlicher Intelligenz in diesem Bereich der Medizin.

Es war ein wirklich spannender Lehrausgang und den Schülerinnen und Schülern wurde ein umfassender Einblick in die Welt der Pathologie geboten.

 

Anlässlich des Welttags der Poesie konnte man sich am 21. März 2018 im ganzen Schulhaus ein Gedicht pflücken: Im Stiegenhaus, auf den Spinden, in den Gängen, auf Fenstern und Türen - überall waren poetische Kostbarkeiten im Postkartenformat zu finden. Zur Auswahl standen dabei sowohl Klassiker von Goethe, Schiller und Eichendorff als auch von Schülerinnen und Schülern gedichtete Elfchen und Haikus.

Auch im heurigen Schuljahr hat sich unser Schulbuffet einer externen Evaluierung gestellt und wurde ausgezeichnet. Die Zertifizierung führte Frau Doris Dreier von Styria vitalis im Rahmen von „Unser Schulbuffet“, einer österreichweiten Initiative des Bundesministeriums für Gesundheit zur Verbesserung des Verpflegungsangebots für Kinder und Jugendliche am Schulbuffet, durch. Dazu verbrachte Frau Dreier einen Vormittag an unserer Schule und nahm das Produktangebot genauestens unter die Lupe. Danach stellte sie fest, dass das Warenangebot eindeutig der Leitlinie entspricht, die das Ministerium für Schulbuffets herausgegeben hat.

Im Rahmen der Europäischen Impfwoche 23. bis 29. April 2018 haben Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer in der Steiermark besteht die Möglichkeit zur kostenfreien Masernimpfung an den Schulen.


Warum ist es sinnvoll sich gegen Masern impfen zu lassen? Masern sind sehr anhänglich. Ohne Impfung stecken sich 95 von 100 Menschen an, wenn 1 Masernkranker auch nur in ihre Nähe kommt. Bei 10 von 100 Masern- Fällen ist mit schweren Folgeerkrankungen zu rechnen, auch Behinderungen können vorkommen und im schlimmsten Fall kosten Masern das Leben . Masern sind keine Kinderkrankheit, man kann sie in jedem Alter bekommen, und sie sind in jedem Alter gefährlich. Vorbeugender Schutz ist wichtig. Die Masernimpfung ist Teil der Kombinationsimpfung gegen Masern, Mumps und Röteln (MMR). Damit du gut geschützt bist, brauchst du 2 Teilimpfungen.

Read more ...

Vergangene Woche fand die Wintersportwoche der 3bd im Schigebiet Amade statt. Von unserem Quartier in Radstadt aus besuchten wir verschiedenste Schigebiete wie etwa Zauchensee, Flachauwinkel, etc. Ein von Schülern verfasstes Gedicht zur Wintersportwoche gibt einen kleinen Eindruck über diese Zeit:

Das Schifahren hat uns sehr gefreut,
wir haben es auch nicht bereut.
Das Rodeln hat uns sehr gefallen,
wir mussten aber gegen einen anderen Schlitten knallen.
Beim Eisstockschießen haben wir gewonnen,
vor Freude sind uns Tränen geronnen.
In der Therme hatten wir mächtig Spaß,
bei den Rutschen gaben wir richtig Gas.

Im Rahmen der Aktion «Cinéfête» besuchten die Französisch-Schüler/innen der 7. und 8. Klassen am 7. März 2018 in Begleitung von Frau Prof. Kleinhenn und Frau Prof. Steinmayr die französische Filmvorstellung «Il a déjà tes yeux – Zum Verwechseln ähnlich».
Um die Schüler/innen auf den Film einzustimmen und ihnen das notwendige Vokabular näherzubringen, wurden vor dem Kinobesuch das Filmplakat analysiert, der Trailer zum Film und die im Film behandelten Themen besprochen.
Auf diese Art und Weise vorbereitet, stand dem Filmvergnügen nichts mehr im Wege.

Von 7. bis 10. März nahm eine 12-köpfige Mannschaft des BRG Kepler am alljährlichen Mathematikwettbewerb "Duell" teil, der in diesem Jahr wieder einmal im polnischen Chorzów stattfand. In drei Alterskategorien (A für die Klassen 7 und 8, B für die Klassen 5 und 6 und C für die Klassen 3 und 4) konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Gleichaltrigen aus Polen und der Tschechischen Republik im Problemlösen messen. Es gab auch einige schöne Ergebnisse. In den Einzelwertungen erreichten Schüler und Schülerinnen des BRG Kepler in der Kategorie C einen 5. Platz, in der Kategorie B einen 3. Platz und in der Kategorie A einen 4. und einen 5. Platz. Im Teambewerb gab es sogar für die A-Mannschaft einen 2. Platz und für die B-Mannschaft den hervorragenden 1. Platz. Gratulation an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer für ihre Leistungen!

Nebenbei kann an dieser Stelle auch erwähnt werden, dass eine Sammlung der Aufgaben des ersten Vierteljahrhunderts des mathematischen Duells in Buchform erschienen ist. Mehr Information dazu gibt es auf der Verlagsseite unter
https://www.worldscientific.com/worldscibooks/10.1142/10544

Als Einstimmung auf die Skikurse in den nächsten Jahren verbrachten die SchülerInnen der ersten Klassen einen Tag auf dem Kreischberg. Während manche erste Erfahrungen beim Skifahren sammelten, fuhren die anderen souverän die Pisten hinunter. Da der Tag auf den Ski anscheinend nicht anstrengend genug war, wurde bei der Busfahrt noch gemeinsam gesungen.

Auch in diesem Jahr nahm das BRG Kepler am jährlich stattfindenden IMST-Netzwerktag an der TU Graz teil. SchülerInnen der 4a-Klasse betreuten den Biologie-Workshop, zu dem sich andere Schulen aus der Steiermark anmelden konnten. Sie führten die Workshop-TeilnehmerInnen souverän durch die einzelnen Stationen und erklärten mit viel Geduld und Enthusiasmus alles rund um Mikroskope, selbstgemachte Lavalampen, optische Täuschungen uvm.

 

Aufgrund ihrer hervorragenden Leistungen bei der Regionalrunde des Zweisprachigen Redewettbewerbs „Sag´s Multi“ konnten sich Marina G. und David P. aus der 7c für das Finale in Wien qualifizieren. Nach längerer Anreise mit dem Zug fanden wir bei unserer Ankunft im austragenden Gymnasium bereits reges Treiben vor. Vor großem Publikum trugen Marina und David ein weiteres Mal Reden vor, die zum Nachdenken und Handeln anregten, wofür sie viel Applaus ernteten. Dieser Besuch bei „Sag´s Multi“ zeigte erneut, wie viel Können, Ehrgeiz und Reflexionsvermögen in unseren Schülern und Schülerinnen steckt. Großer Dank gebührt auch denjenigen Schülerinnen, die als moralische Unterstützung nach Wien mitgefahren sind.

Die 7c-Klasse beschäftigte sich in den vergangenen Wochen im GPB-Unterricht intensiv mit der Geschichte des BRG Kepler zur Zeit des Nationalsozialismus. Im Zuge dieses Projekts wurde die Klasse in Begleitung von Prof. Knopper und Dr. Lamprecht von der Universität Graz am 15.2.2018 durch das Steiermärkische Landesarchiv geführt. Die Schülerinnen und Schüler erfuhren einiges über den Nutzen und die Funktionen des Archivs und erhielten einen guten Einblick in dessen Arbeitsbereiche.

Das europäische Lateinexamen der Euroclassica (ECCL - European Certificate for Classics) wurde von folgenden SchülerInnen sehr erfolgreich abgelegt:
Silber: Stefan F. (6a), Florian N. (6c), Florian P. (6a), Max S. (6c)
Bronze: Moritz B. (6c), Mathias B. (6b), Tobias L. (6b), Lisa L. (6b), Rebekka N. (6b), Marlies P. (6b), Hasib S. (6c)
Am 2. März 2018 konnten die PreisträgerInnen im Rahmen einer kleinen Feier in der Direktion ihre Urkunden in Empfang nehmen.
Herzliche Gratulation!

Mit Rekord-Spielerzahl starteten die Spieler des BRG Kepler heuer bei der 23. Steirischen Jugendschach-Olympiade. Insgesamt entsendete unsere Schule 24 (!) Burschen zu dem alljährlich stattfindenden, zweitägigen Turnier.
Für hervorragende Einzel-Ergebnisse am Mittwoch sorgten allen voran zwei junge Nachwuchsspieler: Alexander Z. (1b) konnte Silber in der Altersklasse U11 erringen, Philipp S. (2c) landete in der U12 auf Platz 4. Neben ihnen konnten sich auch Oskar K. (7b), Hannes W. (4b), Maximilian M. (3a) und David B. (3d) für die Landesmeisterschaften qualifizieren.
Im Gruppenbewerb am Donnerstag verpasste das Team rund um Mannschaftsführer Alexander Z. (1b) nur knapp Bronze hinter Teams, die rein aus VereinsspielerInnen mit deutlich mehr Turniererfahrung bestanden hatten. „Das nächste Mal spielen wir um eine Medaille mit“, ist sich Alexander sicher, „dann haben wir alle Erfahrung mit der Uhr und sind den notwendigen „Tick“ besser.“
„Bemerkenswert ist, dass sich beinahe alle Spieler im Mittelfeld oder deutlich besser positionieren konnten – bei nur 50 Minuten Schulschach-Training in der Woche darf man mit den Fortschritten der Freifachteilnehmer wirklich sehr zufrieden sein“, so der begeisterte Trainer Roman W.

Hervorzuheben sind vor allem auch die Leistungen jener Jungs, die zum ersten Mal in das Turniergschehen geschnuppert haben. „Der Stress, der durch die nebenstehende Uhr ausgelöst wird, ist beim ersten Mal enorm“, weiß Oskar K. zu beurteilen, „als ich damals anfing, schaute ich mehr auf die Uhr als aufs Brett!“

Herzliche Gratulation an alle Teilnehmer! 

Hervorzuheben sind vor allem auch die Leistungen jener Jungs, die zum ersten

Mal in das

Turniergschehen geschnuppert haben.

Der Stress, der durch die nebenstehende Uhr ausgelöst wird,

ist beim ersten Mal enorm

, weiß Oskar K. zu beurteilen,

als ich damals anfing, schaute ich mehr auf

die Uhr als aufs Brett!

Herzliche Gratulation an alle Teilnehmer!

Die letzten beiden Tage des Wintersemesters hatten die SchülerInnen der 1. Klassen die Möglichkeit noch einmal in die Robotik zu schnuppern. Bei einem sehr abwechslungsreichen Programm lernten die SchülerInnen nicht nur Befehle zum Programmieren von Robotern, sondern erkundeten bei einer anstrengenden Schnitzeljagd auch das gesamte Schulgebäude oder lernten verschiedene Roboter und Wettbewerbe kennen. Am Ende der Robodays fand ein kleiner Wettbewerb statt, bei dem die SchülerInnen in Teams gegeneinander antraten.

- Sicher unterwegs im WWW -

Hier gilt es vor allem Kinder, Jugendliche, Eltern und Lehrende beim sicheren, kompetenten und verantwortungsvollen Umgang mit digitalen Medien zu unterstützen. Deshalb fand – mittlerweile bereits zum 4. Mal – eine Safer Internet Abendveranstaltung an unserer Schule statt. Auch in diesem Jahr wurde das Buffet wieder von der Stadt Graz gesponsert.

An den Tagen zuvor wurden alle 3. Klassen in zweistündigen Workshops zum Thema „Cybermobbing“ von Frau Ute Eberhart (Präventionsabteilung des Landeskriminalamts Steiermark) geschult. Vor allem die präsentierten Kurzfilme über Mobbingfälle lösten bei den Schülerinnen und Schülern Bestürzung aus.

Bei den Workshops „schnupperten“ auch unsere neuen Safer Internet Peers aus der 5C Klasse und holten sich Tipps vom Profi.

 

3B und 3D Klasse mit Frau Ute Eberhart beim Workshop

Das seit letztem Jahr laufende Projekt „ForensiKids“ wurde diese Woche fortgesetzt. Die SchülerInnen der 3B bauten mithilfe von DI Johannes Höller vom Ludwig-Boltzmann-Institut einen Laser-Scanner zusammen. Bereits nach zwei Stunden waren die drei Scanner fertig zusammengebaut und einsatzfähig.

Seit nunmehr zwei Wochen haben wir im 3. Stock – genauer gesagt in der Informatik -Zuwachs bekommen. Dabei handelt es sich um ein kleines, aber sehr schnelles Nagetier mit grauem Schwanz und flauschigen Ohren. Vor allem die elektronischen Geräte haben es dem kleinen Racker angetan und er ist nun auf dem besten Wege ein EDV-Spezialist zu werden. Doch Vorsicht – nicht jedes Kabel liegt hier nur so herum – und so hat Speedy gestern das E-Mail Kabel versehentlich angeknabbert und Prof. Brandl zum Improvisieren genötigt. Zu schlimm wären hier die Folgen eines E-Mail-Austrittes infolge eines Kabel-Lecks gewesen.

Auch sämtliche Schoko-Notrationen (für EDV-Nachtschichten) sind vor Speedy nicht sicher. Obwohl sich die kleine Maus im 3. Stock sichtlich wohl fühlt wird schon an einer Versetzung (z.B. ans Murufer) gearbeitet.

Abendveranstaltung zum Thema
"Sicherer Umgang mit dem Internet".

Zu diesem wichtigen Thema findet bei uns im Hause (Pausenhalle 3. Stock) eine Abendveranstaltung statt.
Wir haben es geschafft, auch in diesem Jahr wieder hochrangige Vortragende einzuladen, die folgende Themen behandeln:

Saferinternet Logo

  •  Hass im Netz - was tun?
  •  Instagramm - wie kann ich meine Privatsphäre schützen?
  • Onlinesucht - Ab wann wird Medienkonsum problematisch?
  • Urheberrecht - Welche Inhalte darf ich veröffentlichen und welche Konsequenzen kann ein Verstoß haben?
  • AGB und Datensechutzerklärung; Das Einmaleins der digitalen Selbstverteidigung; Fallen im Internet, uvm.

 

Moderiert wird der Saferinternet-Abend von Mag. Elisabeth Wörter.

Den genauen Ablauf entnehmen Sie bitte der beigefügten Einladung. Der Eintritt ist selbstverständlich frei!

Wir bitten um Anmeldung über diesen Link.

 


Im Zuge des Safer-Internet Videoworkshops wurden von der 3D-Klasse einige Videos getextetet und anschließend gefilmt, die auf der offiziellen Safer Internet Seite veröffentlicht wurden: Hier geht es zu der offizellen Youtube-Seite.

 

Endlich besuchte der Winter das BRG Kepler!

Die weiße Pracht scheint ein Magnet für die SchülerInnen zu sein. In der Nachmittagsbetreuung wurde ein kleiner Wettkampf unter dem Motto "kreative Sneeskulpturen bauen" durchgeführt. Erstaunlich mit wie viel Motivation, Teamgeist und Kreativität die SchülerInnen an ihr Projekt herangingen!

 

Der Elternverein lädt alle Eltern und alle Erziehungsberechtigten herzlich zum Offenen Elternvereinsabend am Donnerstag, dem 8. Februar ein.

Die Einladung und Informationen dazu finden Sie auf der Homepage des Elternvereins.

Der Elternverein freut sich auf zahlreiches Erscheinen und anregende Gespräche!

 

Im Rahmen des Geschichteunterrichts besuchte die 4b-Klasse am 23.1.2018 in Begleitung von Mag. Karin Buchegger und Mag. Daniela Brunner einen Vortrag der Zeitzeugin Johanna Janko, die den zweiten Weltkrieg und die Jahre nach 1945 miterlebt hat. Die nun fast 90-jährige Dame erzählte dabei sehr eindringlich von ihrer Kindheit, ihrer Schulzeit in Graz, ihren persönlichen Schicksalsschlägen und ihrem Leben nach dem Krieg. Da Zeitzeugeninterviews eine besondere Art der Vermittlung von Geschichte sind, war dieser Vormittag sehr wertvoll und nachhaltig.

Wie schon seit mehr als zwei Jahrzehnten nahmen am 30.1. vier Schüler des BRG Kepler auf Einladung unserer Partnerschule GJS Prerov als Gäste an der Regionalrunde der Tschechischen Mathematikolypiade teil. Alle vier Teilnehmer, Matteo V., Sebastian A., Flavio A und Benjamin C. erreichten dabei sehr schöne Ergebnisse. Besonders hervorzuheben ist der dritte Gesamtrang von Benajmin in seiner Alterskategorie, sowie die Punktleistung von Flavio, mit der er sich sogar für die nächste Runde qualifiziert hätte.

Frau Holle hatte genau zu dieser Woche richtig gute Laune!
Über 60 Schüler und Schülerinnen machten den Kreischberg unsicher. Von Anfänger bis Fortgeschrittene Ski- und SnowboarderInnen genossen die frisch präparierten Pisten und den 40cm neuen Tiefschnee am Rosenkreuz. Das fahrerische Können wurde enorm verbessert und zu guter Letzt hatten die Lehrkräfte und SchülerInnen die Möglichkeit, sich besser kennen zu lernen! Mit dieser Woche wurden neue Geschichten für das BRG Kepler geschrieben. Bilder sagen immer noch mehr als tausend Worte.

Am 17.1.2018 nahmen sechs Schülerinnen und Schüler der Unter- und Oberstufe in Begleitung von Prof. Werner, Prof. Kulmesch, Prof. Buchegger und UP Mag. Erna Durakovic an der Regionalrunde des Zweisprachigen Redewettbewerbs Sag´s Multi teil. Zum heurigen Leitthema „Dafür lohnt es sich zu leben“ trugen Anesa A., Musa B., Muhammed D., Inbal R., Marina G. und David P. selbstverfasste Reden vor einer mehrköpfigen, ebenfalls zweisprachigen Jury und Publikum vor. Auf Bosnisch, Türkisch, Hebräisch und Englisch wurde viel Persönliches preisgegeben, zum Nachdenken angeregt und Handeln aufgefordert. Marina und David konnten sich dabei für das Finale in Wien im Februar qualifizieren.

Am 10.1.2018 war Univ. Prof. Dr. Ingomar Weiler zu Gast am BRG Kepler. Der Althistoriker war – nach einem Forschungsaufenthalt an der Harvard University – einige

Jahrzehnte an der Karl-Franzens-Universität tätig. Für die Schülerinnen und Schüler der fünften Klassen hielt er spannende Vorträge zum Thema „Olympische Spiele im Altertum“ und demonstrierte – trotz seiner knapp 80 Jahre – die Technik des antiken Weitsprungs.

Im Rahmen des Wahlpflichtfaches Multimedia besuchten die beiden Wahlpflichtfachgruppen die Redaktion der Antenne Steiermark. Hier konnten die Schülerinnen und Schüler hinter die Moderationskulissen blicken und einen eigenen Radiobeitrag gestalten. Hier geht es zum Antenne Livestream.

 

 

Am 19.12. fand die Fackelwanderung der 1d statt. Gemeinsam mit Prof. Brunner Daniela, Prof. Kulmesch und zahlreichen Eltern ging es im Fackelschein auf den Schlossberg. Anschließend fand eine gemütliche Weihnachtsfeier mit lustigen Spielen, wärmendem Tee und köstlichen Keksen statt.

Die Schülerinnen und Schüler der 5c & 7b beteiligten sich unter der Leitung von Prof. Knopper am Briefmarathon von Amnesty International und setzten sich somit aktiv für Menschen in Gefahr ein! Hierfür wurden zuerst anhand von ausgewählten Fällen konkrete Menschenrechtsverletzungen aufgezeigt. Durch die Appellbriefaktion wurde den Schülerinnen und Schülern schließlich eine Mitgestaltungsmöglichkeit an ihrer Umwelt angeboten, die ihnen zeigte, dass sie handlungsmächtig sind und gegen Unrecht aktiv werden können.
Die Briefe sind für die Betroffenen ein wichtiges Zeichen der Solidarität, ein Signal gegen das Vergessen.

Am 22.12.2017 unternahm die 6c Klasse einen Ausflug zum Teufelstein, am Schanzsattel. Wir wollten die Wintersonnenwende sehen, die  wahrscheinlich von den Kelten schon mit Hilfe des behauenen Felsens beobachtet wurde. Der Start unserer Aktion erfolgte gegen 05:00 Uhr in Graz. Um 6:15 Uhr starteten wir bei Schneefall vom Zellerkreuz. Leider hat uns der Nebel die Sicht auf die aufgehende Sonne verwehrt. Ein schönes Erlebnis war es dennoch.

Auch in der Nachmittagsbetreuung machte sich die Vorfreude auf Weihnachten und auf die Ferien bemerkbar! Am Mittwoch konnten die Schülerinnen und Schüler bei einem Tischtennisturnier ihr Talent unter Beweis stellen. Es gab sehr spannende Zweikämpfe bis schließlich der Gewinner ermittelt wurde.

Am Donnerstag kehrte etwas mehr Ruhe in die Nachmittagsbetreuung ein: Bei einem leckeren Punsch und frischgebackenen Waffeln konnten sich die Kinder stärken. Im Werkraum nebenan wurde der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Es wurde fleißig an winterlichen Motiven gebastelt und kleine Geschenke erstellt.

„Natur in Menschenhand?“ - Naturkundemuseum Joanneum am 13. bzw. 15.12.2017, BIUK-Science-Gruppen 6A und 6C
In der vorletzten Schulwoche vor Weihnachten besuchten die Schülerinnen und Schüler der Biologie-Science Gruppen die Ausstellung „Natur in Menschenhand?“ im Naturkundemuseum Joanneum. Ausgehend von unseren heimischen Erdkröten, die jährlich zu Tausenden beim Überqueren von Österreichs Straßen den Tod finden, wurde die Artenvielfalt (Biodiversität) in Österreich und weltweit thematisiert und inwiefern der Mensch sie beeinflusst. Anschließend konnten die Schülerinnen und Schüler ihr persönliches Naturschutz-Verhalten in verschiedenen Lebensbereichen wie z.B. Konsum, Politik und Landwirtschaft testen. Es gab noch weitere Stationen, die alle interessiert ausprobierten, zum Beispiel den kinetischen Sand mit projiziertem Höhenprofil.

Am 18.12.2017 fand wie jedes Jahr die Rorate in der Marienkirche statt. Die Organisation dieses Vormittags hatten die Religionslehrer/innen der Oberstufenklassen übernommen. Die musikalische Gestaltung übernahm Herr Professor Nemling, welcher mit den Schülerinnen und Schülern der 7. Klassen einen kleinen Chor gebildet hatte, welcher mit drei Liedern dieses Fest gestaltet hatte. Mit vielen Texten und Geschichten wurde durch die Feier geführt. Im Anschluss fand ein gemeinsames Frühstück statt. Von den Schülerinnen und Schülern gab es nur gute Rückmeldungen und jeder konnte sich beim Frühstück satt essen.

Gemeinsam haben wir es geschafft! Mit stolzen 91 Paketen (die meisten aller teilnehmenden Schulen!) haben wir, das BRG Kepler, unser Ziel erreicht und vielen bedürftigen Grazerinnen und Grazern zu Weihnachten die Essenssorgen abgenommen. In Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Roten Kreuz, dem Jugendrotkreuz und dem Team Österreich Tafel konnten wir heuer ein wenig Christkind sein und Pakete mit Lebensmittel befüllen, die wir dann stolz an das Rote Kreuz übergaben. Einige Schülerinnen und Schüler halfen sogar bei der vierstündigen Essensausgabe bei der Tafel Österreich in Graz-Liebenau am 16.12.2017 mit. Mehr als 400 Menschen haben sich bei dieser Essensausgabe angestellt, um dort Lebensmittel zu erhalten! Unsere Schülerinnen und Schüler zeigten bei dieser Weihnachtsspendenaktion Engagement, Hilfsbereitschaft, Herzlichkeit und soziale Verantwortung! Sie konnten miterleben, wie wunderbar es ist, bedürftigen Menschen ein Strahlen ins Gesicht zu zaubern, ihnen Sorgen abzunehmen und Freude zu bereiten.

Am  6. 12. war es für die 1a soweit. Um 16:30 trafen wir uns,  mit Fackeln ausgestattet und begleitet von 2 Buddies aus der  4a, um auf den Schlossberg zu gehen. Begeistert staunten wir über die prachtvoll erleuchtete Stadt und die hervorragende Aussicht auf unsere Schule. Nach einer kurzen Pause auf dem Schlossberg ging es wieder zurück zur Schule. Dort angekommen gab es zur Stärkung eine köstliche Jause und Getränke. Um 18:30 endete dieses fröhliche vorweihnachtliche Beisammensein.

Herzliche Gratulation zum abgeschlossenen Schreibkurs!

Mehr als 90 Schülerinnen und Schüler der 1. Klassen haben den Schreibkurs erfolgreich abgeschlossen. Da in diesem Schuljahr die Nachfrage sehr groß war, wurden 5 Schreibkurse angeboten, die von Lehrerinnen unserer Schule abgehalten wurden. Dabei wurde mit der freien Webseite www.schreibtrainer.com gearbeitet. Dort können die Schülerinnen und Schüler das 10-Finger-System trainieren.

Ein besonderes musikalisches Weihnachtspackerl legen die Grazer Keplerspatzen in ihrem Jubiläumsjahr unter den Baum: Für ihr Konzert verbünden sie sich mit der Austrian Brass Band der Kunstuniversität Graz, um im Großen Kammersaal in Graz für vorweihnachtliche Stimmung zu sorgen.

So werden Weihnachtslieder aus Frankreich, Italien, Chile, Ungarn und Schweden erklingen, natürlich in den jeweiligen Landessprachen. Aber auch englischsprachige Klassiker wie The little drummer-boy und Christmas lullaby wird man nicht missen müssen, neben heimatlichen Kleinoden wie Werst mei Licht ume sein und O Jubel, o Freud. Polyphon wird es in den Weihnachtsmotetten Alter Meister für Doppelchor, in denen unterschiedliche Chorzusammenstellungen für klangliche Vielfalt sorgen.

Read more ...

Da das Nachhilfesystem „Schüler helfen Schüler“ im vergangenen Schuljahr so gut verlaufen ist, haben wir uns dazu bereiterklärt es dieses Jahr weiterzuführen. 23 engagierte SchülerInnen der 6., 7. und 8. Klassen haben sich als „Nachhilfelehrer“ gemeldet und sind bereit SchülerInnen der 1. - 5. Klassen Nachhilfe zu einem Preis von maximal 10€ pro Stunde zu bieten.
Wenn man Nachhilfeunterricht bei einem der nachhilfegebenden Schüler/innen nehmen möchte, kann man auf einem Informationsblatt, das in jeder Klasse hängt, die Namen der Schüler, deren Kontaktdaten sowie deren angebotene Fächer finden und sich dann bei den Schülern direkt melden. Die Nachhilfe findet direkt im Schulgebäude in einem dafür zur Verfügung gestellten Raum statt. Ziel des Projekts ist es nicht nur qualitativ hochwertige und bezahlbare Nachhilfe anzubieten, sondern auch die Gemeinschaft zwischen den verschiedenen Schulstufen zu stärken.

Eine Initiative der Schülervertretung
David Pepper, Marina Grujic und Jasmin Chea

Mittwoch, 30.11., abends: Auf der Bühne der Grazer Oper stolpern Graf Almaviva und Figaro von einer Intrige in die nächste, während sich über den Köpfen der zuschauenden und -hörenden 6A und 6B ein kollektives Fragezeichen bildet, welches erst gegen Ende der Vorstellung zerplatzt. Ohne Zweifel ist die Handlung der „Hochzeit des Figaro“ ein wenig undurchsichtig – die Vielzahl von Skandalen, Intrigen und mitwirkenden Charakteren fordert den aufmerksamen Zuhörer, die geniale Musik Mozarts entschädigt jedoch dafür und das Eintauchen in das barocke Setting solcher Stücke ist immer wieder eine interessante Erfahrung. In diesem Fall wird es am Ende übrigens sogar den Untertanen des Grafen zu viel – für den Schlusschor werden rote Jakobinermützen aufgesetzt und für den Grafen wird eine Guillotine herbeigeschafft, als Zeichen der aufkeimenden revolutionären Gedanken zu jener Zeit.
Beim Verlassen der Oper holten uns einsetzender Schneeregen und Kälte wieder auf den Boden der Grazer Winter-Feinstaub-Schneematschrealität zurück, Umstände, die wir während der drei Stunden davor beinahe vergessen hatten.

Im Rahmen einer Weihnachtsaktion des Roten Kreuz und des Jugendrotkreuzes gibt es auch am BRG Kepler in der Zeit von Montag, 4. 12., bis Donnerstag, 7. 12., die Möglichkeit haltbare Naturalien für bedürftige Grazerinnen und Grazer zu spenden.
Sämtliche Spenden werden in Schachteln gepackt in der Folge dem Roten Kreuz übergeben.

Ansprechperson für das Projekt am BRG Kepler ist unsere Jugendrotkreuzreferentin, Prof. Marlen Rieger.

Nähere Informationen:

Maturaball 2017Einen besonderen Abend bescherten uns die Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen anlässlich ihres Maturaballs mit dem Motto "A little party never killed nobody" in den Kammersälen.

Viele weitere Bilder von dieser gelungenen Veranstaltung finden sich hier.

 

Die Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen laden zum Maturaball des BRG Kepler.

Motto: A little Party Never Killed nobody

Ort: Kammersäle

Datum: Freitag, 24. Nov. 2017, 19:00 bis 02:00 Uhr

Karten sind bei allen Maturanten und Maturantinnen erhältlich.

Die 8.Klassen verbrachten auch heuer wieder die erste Oktober-Woche in Rom, um gegen Ende ihrer "Kepler-Karriere" ein letztes Mal im Klassenverband eine Projektwoche mit europäisch-kulturgeschichtlichem Schwerpunkt zu absolvieren. Nach einer langen, aber durchaus unterhaltsamen Busfahrt erreichten wir gegen Abend unser Hotel und machten gleich nach dem (für Touristengruppen gewohnt furchtbaren) Essen einen Nachtspaziergang durch die Stadt und erkundeten einige bekannte Sehenswürdigkeiten, wie z.B. Fontana di Trevi.
An den nächsten Tagen jagte dann ein Highlight das nächste: Am Dienstag (Schwerpunkt Antike) besuchten wir u.a. Kolosseum und Pantheon, am Mittwoch die Vatikanischen Museen sowie drei besonders wichtige Kirchen - und am Donnerstag unternahmen wir eine Wanderung auf den Vesuv und besichtigten anschließend die Ausgrabungen von Pompeji. Am Freitag bestaunten wir zunächst noch den Petersdom, bevor es gegen Mittag mit dem Bus weiter zu einem Zwischenstopp mit Nächtigung nach Vicenza ging, wo wir u.a. das Weltkulturerbe Teatro Olympico besichtigten und eine in allen Belangen (Wetter, Laune, Disziplin,...) gelungene Reise ausklingen ließen.

Schülerinnen und Schüler aus zahlreichen Volksschulen aus Graz und Graz Umgebung besuchten mit ihren Eltern unseren Tag der offenen Tür. Geführt von unseren Guides erlebten die Gäste spannende und lehrreiche Stunden bei Vorführungen und Experimenten. Besonderes Interesse erweckte die Möglichkeit, sich gemeinsam mit Kepler-Schüler/inn/en an Werkstücken zu erproben oder Versuche durchzuführen. Für die begleitenden Eltern besonders interessant war die Möglichkeit sich mit Schüler/innen der Oberstufe und Elternvertreter/innen zu unterhalten. Ein weiteres Highlight stellten unsere Keplerspatzen dar, die einen kleinen Auszug aus ihrem reichhaltigen Repertoire zum Besten gaben.

Vom 13. bis 15. Oktober fand bereits zum zweiten Mal das Akrobatikfestivals des Vereins Akrosphäre in den Hallen des BRG Kepler statt. 140 Teilnehmer aus ganz Europa nahmen teil und trainierten Partnerakrobatik, Akro-Yoga, Aerial Silks und andere Disziplinen. Am Freitagabend wurden die Hallen für eine Open Stage-Show der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Insgesamt ein großer Erfolg, der nächstes Jahr bestimmt fortgesetzt wird.