Sowohl im regulären Psychologieunterricht als auch im Wahlpflichtfach PPP beschäftigten sich die 7.Klassen auf unterschiedlichste Weise mit dem Themengebiet Wahrnehmung. Daher lag es sehr nahe, im Rahmen des Wahlpflichtfaches das Museum der Wahrnehmung (MUWA) zu besuchen. Zahlreiche Wahrnehmungsinstallationen zogen die Aufmerksamkeit der Schüler*innen nicht nur in den Bann sondern ließen sie auch in die Irre führen: So lässt uns beispielsweise das Taktiloskop durch in Bewegung gesetzte Stifte Bilder mit dem Rücken „sehen“ oder der Mixed Identity Mirror vermischt auf amüsante Art und Weise die Gesichter zweier sich gegenübersitzenden Personen. Netterweise öffneten die Betreiber*innen das MUWA an einem Dienstagnachmittag extra für unsere Gruppe und aufgrund der regen Teilnahme der Schüler*innen wurde dann auch noch die Dauer der Führung überzogen, sodass alle Ausstellungsstücke in Ruhe begutachtet werden konnten.