Covid19-Informationen und Maßnahmen

Aktueller Status der Corona-Ampel:

Gelb (Moderates Risiko) - gültig von Mo, 07.09.2020 bis auf Weiteres

  • Mund-Nasen-Schutz verpflichtend für alle außerhalb der Klasse
  • Mund-Nasen-Schutz verpflichtend für schulfremde Personen
  • Sport vorwiegend im Freien, in Turnhallen nur unter besonderen Auflagen (Kleine Gruppen, Belüftung)
  • Singen nur im Freien oder mit MNS
  • Wenn Schließung von Klassen/Schulen: Umstellung auf Distance Learning
Corona-Ampel gelb

Details siehe "Die Corona-Ampel"

Hygienebestimmungen
am BRG Kepler
Covid19-
Verhaltensvereinbarungen
Elternbrief
Okt 2020
Präsentation des Direktors - Jahreshauptversammlung des Elternvereins am 7. Okt. 2020

Sozialfond "Kepler karitativ" - finanzielle Unterstützung für Eltern

 Wichtige Links: SchülerInnen- und Bildungsberatung am BRG Keplerschulpsychologische Beratungsstelle (LSR Steiermark)

Tutorial OneNote Classnotebook für Lehrerinnen und Lehrer: OneNote_Classnotebooks_Tutorial_Lehrer.pdf
Tutorial OneNote Classnotebook für Schülerinnen und Schüler:
OneNote_Classnotebooks_Tutorial_Schueler.pdf

Pünktlich zu den Erasmus+ days starten wir mit unserem neuen Erasmus+ Projekt “health and care by fitness training” durch. Dieses Projekt mit unserer deutschen Partnerschule (Aldegrever Gymnasium, Soest) hat sich u.a. zum Ziel gesetzt, den Fitness- und Gesundheitszustand unserer Oberstufenklassen zu "stärken". So wird unter anderem die Idee des ehemaligen „Kepler Kraftklubs“ aufgegriffen und im neuen Design präsentiert. Wurde der erste Kepler Kraftklub noch im McFit-Studio am Grazer Bahnhof durchgeführt, folgten weitere dieser Veranstaltungen jeweils im Fitinn am Jakominiplatz bzw. am Bahnhof. Heuer konnte nun erstmals das neue Format des Kraftklubs im hauseigenen „Kepler Gym“ von den 8. Klassen in kleinen Gruppen eröffnet werden. Dieses Gesundheitsformat wird natürlich vom Ökolog-Projekt begleitet, welches heuer das Thema "mehr Bewegung trotz Corona" behandelt.  

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben. 

Dass wir jemals einen Fitnessraum in der Schule installieren werden, hätte wohl kaum jemand für möglich gehalten. Allerdings haben wir im Zuge des Erasmus+ Projekts „Get up for fitness“ nun das Gegenteil beweisen können und genau das geschafft. Dieser zusätzliche Sportraum wird – neben der Umsetzung der Projektinhalte – vor allem die Arbeit in der Sportbiologie revolutionieren. Haben wir früher noch nahegelegene Fitness-Studios besuchen müssen, so können wir mittlerweile wesentlich unkomplizierter den Unterricht im hauseigenen Kepler Gym verrichten. Natürlich soll dieses Gym auch die Lehrerinnen und Lehrer der Schule möglichst fit halten und für den schulischen Unterricht stärken. Gerade als Ökolog-Schule steht für uns das Gesundheits- und Bewegungs-Thema stark im Mittelpunkt.

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben. 

Unter dem Motto "Wissenschaft trifft Schule - Schule trifft Wissenschaft" wurde unserer Schule bereits zum 5. Mal in Folge das Young Science-Gütesiegel verliehen.
Besonders freuen dürfen wir uns über die Begründung der Jury, die folgend lautet:
Das BRG Keplerstraße ist eine große Schule, die mit vielen – auch internationalen – Partnern zusammenarbeitet. An der Schule werden vier große Forschungsprojekte durchgeführt, es sind weitere Projekte geplant, Schülerinnen und Schüler kooperieren aber auch im Zuge ihrer VWA mit Forschungseinrichtungen. Darüber hinaus beeindruckt die Vielzahl an Preisen, mit denen die Schule bereits ausgezeichnet wurde.
(Link)

Im Rahmen dieser Veranstaltung stellten VertreterInnen der 18 österreichweit zertifizierten Schulen ihre Forschungsschwerpunkte, lustige Erlebnisse oder einen Gegenstand, der die Forschung an der Schule symbolisiert, vor. Über den symbolischen Gegenstand des BRG Kepler darf gerätselt werden. Die Preisverleihung - eine Onlineveranstaltung - war bestens organisiert und durch den Moderator der Science Slams in Österreich sehr kurzweilig. Den Abschluss dieser Online-Veranstaltung bildeten, um diesen halbwegs feierlich zu gestalten, virtuell angezündete Wunderkerzen.

Ein zentrales Ziel des Projektes ist es, das Interesse an der Mikrobiomforschung zu wecken und ein „gesundes“ Verhältnis zu Bakterien und Pilzen aufzubauen.

In einem zweistündigen Kick-off-Event an der TU-Graz wurde den Schülerinnen und Schülern der 5a- und 6a-Klasse dieses zweijährige Projekt „Microbiome 4 Future“ vorgestellt. Mit Hilfe einer aufwändig gestalteten virtuellen Besichtigung des Instituts für Umweltbiotechnologie konnte ein erster Einblick in die Mikrobiomforschung am Institut gewonnen werden. Danach legten alle Projektpartner (TU-Graz, KFU-Graz, Biotenzz, PLANUM Fallast Tischler & Partner GmbH, Ars Electronica Linz) den Schülerinnen und Schülern ihre Forschungsbereiche bzw. Tätigkeitsbereiche im Rahmen dieses Projekts ausführlich dar. So wurde deutlich, dass die Sicherung der Welternährung, die Bekämpfung des Klimawandels und viele Gesundheitsfragen eng mit der Mikrobiomforschung und der Umsetzung der Erkenntnisse verbunden sind.

Nach der Vorstellung der Forschungsbereiche wurde zur Auflockerung mit Hilfe eines „Mikrobiomsongs“ eine Agarplatte einmal mit Mundschutzmaske und einmal ohne Maske besprochen. Das Ergebnis dieser Hands-on-Aktivität wird sich in der nächsten Zeit zeigen. Mit einem abschließenden Quiz konnten die SchülerInnen schließlich ihre ersten µCoins, die im Rahmen des Projekts vergeben werden, verdienen.

Auch im heurigen Schuljahr gibt es Mehrschulenkurse. Sie finden hier eine Übersicht der angebotenen Kurse mit einer Online-Anmeldemöglichkeit. Bitte beachten Sie, dass die Anmeldungen bis spätestens 24. Sep. 2020 erfolgen müssen und es zum Teil auch verbindliche Vorbesprechungen vorab gibt.

1.Schultag, Montag, 14.9.2020: Unterricht von 7:40 bis 11:25 für alle Klassen (1. und 2. Stunde mit den Klassenvorständen). Die Schülerinnen und Schüler können ab 7:30 Uhr in ihre Klassen gehen.
Für alle neuen Schüler/innen (1.Klassen sowie "Quereinsteiger") hängen an mehreren Orten (an allen Eingängen und in jedem Stockwerk) genaue Informationen in Sachen Klasseneinteilung und Klassenräume

2.Schultag, Dienstag, 15.9.: Unterricht von 7:40 bis 11:25

Ab Mittwoch, 16.9. gilt der reguläre Stundenplan inklusive Nachmittagsbetreuung und Nachmittagsunterricht

Mit dem Titelbild des heurigen Jahresberichts, gestaltet von Prof. Johannes Holzmann,
wünschen wir allen Schulpartnern
erholsame Ferien und Gesundheit!

Die Fotoserie führt die Bewegung der Sonne im Laufe des Jahres und des Tages gleichzeitig in einem Panorama zusammen (September – 1. Schulstunde, Oktober – 2. Schulstunde, usw.). Dabei kommt nicht nur die wunderschöne Lage unserer Schule zum Ausdruck, sondern auch der Wechsel von Stimmungen und Atmosphären, in denen der immer gleiche Ort erscheinen kann. Im März ist diese Kontinuität abrupt abgerissen – der gemeinsame, verbindende Lernort wurde ersetzt durch hunderte unterschiedliche Heimarbeitsplätze. Diese Lebendigkeit und Vielseitigkeit hat eindrücklich gezeigt, dass Schule nicht nur ein Gebäude ist, sondern vielmehr die individuelle Auseinandersetzung aller, die hier lernen, unterrichten, arbeiten, Zeit verbringen, u.v.m.

Wie schätzen Schüler/innen ihr eigenes Klimaverhalten ein?
Im Rahmen des Projekts Spillover wurden ca. 50 Maturant*innen mittels standardisiertem Fragebogen und online zu ihren Sichtweisen aus ausgewählten Themenbereichen zum Klimaverhalten befragt. Das sehr interessante und aufschlussreiche Ergebnis wurde in einem Factsheet dargestellt.
So geben, zum Beispiel, 82% der Schüler/innen an, das Licht oft oder immer abzudrehen, obwohl dieses Verhalten deutlich weniger zur Reduktion der Treibhausgasemissionen beiträgt, als, beispielsweise, der Verzicht auf Fleisch. Fleisch zu vermeiden geben hingegen nur 19% der Schüler/innen an häufig oder immer zu tun.
Nähere Informationen zum Projekt, das aus Mitteln des Klima‐und Energiefonds gefördert und im Rahmen des Austrian Climate Research Programme durchgeführt wurde, befindet sich im Factsheet.

Am BRG Kepler wird in den beiden letzten Ferienwochen im Fach Deutsch eine Sommerschule für diejenigen Schülerinnen und Schüler der Unterstufe angeboten, die in den vergangenen Monaten benachteiligt waren. In dieser Sommerschule können sich die Schülerinnen und Schüler auf das neue Schuljahr vorbereiten und ihre Deutschkenntnisse verbessern und festigen mit dem Ziel, dem Unterricht im neuen Schuljahr besser folgen zu können.

Die Anmeldung zur Sommerschule erfolgt über dieses Anmeldeformular, das auch unter www.sommerschule.gv.at downloadbar ist. 
Nach erfolgter Anmeldung ist der Besuch der Sommerschule verpflichtend

Die Mitarbeit während der Sommerschule fließt in die Mitarbeitsnote im Unterrichtsfach Deutsch im Schuljahr 2020/21 ein und kann sich somit positiv auf die Leistungsbilanz der Schülerinnen und Schüler auswirken.

Bitte geben Sie die Anmeldung bis spätestens 22. Juni 2020 Ihrem Kind zur Abgabe im Schulsekratariat mit oder senden sie dieses per E-Mail an This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it..

Wir freuen uns, Ihr Kind in der Sommerschule begrüßen zu dürfen.

Weitere Informationen zur Sommerschule: https://www.bmbwf.gv.at/Themen/schule/beratung/corona/sommerschule.html

    Detaillierte Informationen zur Sommerschule 2020 am BRG Kepler finden SIe hier.  

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an Dir. Riegler.

 

Als Schule mit langer Erfahrung rund um den Einsatz digitaler Medien hat sich das BRG Kepler für diesen Status qualifiziert. Auf Empfehlung der Bundesland-Koordinator/innen wird dafür ein Zertifikat vom Kompetenzzentrum eEducation verliehen.

 

An dieser Stelle finden Sie wichtige Dokumente zur Rückkehr der Schülerinnen und Schüler ans Kepler. Da von ministerieller Seite laufend Konkretisierungen und Änderungen einlangen, bitten wir um Verständnis, dass auch an dieser Stelle immer wieder Änderungen und Ergänzungen vorgenommen werden.

Informationen zur Schulorganisation:

Auf WebUntis ist die Klasseneinteilung bereits abgebildet und der generelle A-/B-Rhythmus für die ersten beiden Wochen eingetragen - allerdings ist die (durch die Fenstertagsöffnung der Schule bedingte) Änderung teilweise noch nicht berücksichtigt.

Hygienevorschriften

Elternunterstützung:

Kepler karitativ - Unterstützungsangebot für Eltern

Aufgrund der außergewöhnlichen Umstände und der negativen Auswirkungen für viele betroffenen Familien hat die Schulgemeinschaft des BRG Kepler den Sozialfond "Kepler karitativ" ins Leben gerufen: vor allem aus Beiträgen, die aus einem freiwilligen Gehaltsverzicht der Lehrerinnen und Lehrer des BRG Kepler stammen, die über ihre pädagogische Arbeit hinaus gesellschaftliche Verantwortung übernehmen wollen! Unterstützt wird die Initiative dankenswerterweise auch durch den Elternverein.
 
Wenn Sie als Eltern kurzfristig finanzielle Unterstützung - vor allem für die Durchführung des "Unterrichts zuhause" wie z. B. Druckerpatronen oder in einer späteren Phase für zusätzliche Zuschüsse im Rahmen der Aktion "Schüler helfen Schülern" - benötigen, wenden Sie sich bitte an eine der folgenden Kontaktpersonen:
 
  • Mag. Birgit Thurner als Ansprechperson des Elternvereins: 0664/4873387
  • Mag. Hannes Pein-Tropper als Projektleiter: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. 
  • Dir. Mag. Franz Riegler als Schulleiter: 0664/88615182

SchülerInnen der 2C-Klasse gestalteten liebevoll Osterbriefe für die BewohnerInnen des Seniorenheims Graz-Wetzelsdorf. Die SeniorInnen leben seit Mitte März wegen der außergewöhnlichen Situation in Selbstisolation und dürfen daher auch keine Besuche empfangen. Für sie ist es besonders schwer, dass sie ihre Liebsten für längere Zeit nicht sehen können, vor allem jetzt, wo das Osterfest vor der Tür steht! Um dieser Einsamkeit entgegenzuwirken, haben die SchülerInnen mit Hilfe von Worten, Gedanken und Bildern zum Osterfest versucht den SeniorInnen eine Freude zu bereiten.

Am 11. März 2020 kam Noémie von „France Tour“ an unsere Schule, um den Schüler/innen der 4. Klassen die französische Sprache näherzubringen. Auf spielerische Art und Weise versuchte sie, den Kindern einige (Basis-)Vokabeln sowie die wichtigsten Phrasen zu lehren und zu erklären. Darüber hinaus lernten die Viertklässler/innen wo man überall auf der Welt Französisch spricht und konnten auch selbst die ersten Dialoge in französischer Sprache formulieren, üben und durch kleine und vor allem lustige Spiele festigen. Noémie verbrachte im Zuge der „France Tour“ durch ganz Österreich je eine Stunde in den 4. Klassen unserer Schule. Dieser lehrreiche Workshop wird den Schüler/innen sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben - merci beaucoup

Zusätzlich zum französischen Theater (Lektüre und gemeinsame Theater-Vorstellung von „Monsieur Ibrahim et les fleurs du Coran“) für die 8. Klassen besuchten über 60 Schüler/innen der Oberstufe Anfang März die „Cinéfête“, die Woche des französischen Kinos in Graz. Wie jedes Jahr fand diese Veranstaltung im Grazer KIZ Royal Kino statt und fand großen Zuspruch. Ausgewählte Film-Vorstellungen zu passenden Themen wurden von den Schüler/innen der Französisch-Gruppen besucht und behandelt. Der französische Film „Au bout des doigts – der Klavierspieler vom Gare du Nord“ fand besonders großen Anklang bei allen. Ein paar motivierte Schüler/innen gingen sogar noch zusätzlich am Nachmittag in die französische Film-Vorstellung von „Samba“ und konnten ihren Wortschatz in der Fremdsprache ausbauen und verbessern.

Wir, die 3a, sind von Sonntag (1.3) bis Freitag (6.3) zusammen mit der 3d nach Radstadt zur Wintersportwoche gefahren.Noch am Tag der Anreise wanderten wir auf einen kleinen Berg, um Radstadt von oben zu sehen. Die Aussicht war wirklich schön, denn als wir oben ankamen, war es bereits dunkel und man sah nur die Lichter. Im Laufe der Woche waren wir in vielen Skigebieten: unter anderem in Zauchensee, Flachau Winkel und Radstadt-Altenmarkt. Wir hatten viel Glück mit dem Wetter, so konnten wir an manchen Tagen im Tiefschnee, aber an anderen auch auf den präparierten Pisten fahren. Aber wir verbrachten nicht die ganze Zeit auf den Skiern bzw. auf einem Snowboard, denn am Mittwoch fuhren wir in die Therme und einen anderen Nachmittag verbrachten wir auf der Rodelbahn.

Fazit: Die Wintersportwoche war cool!

Im Rahmen des Gesundheitsteils unseres Erasmus+ „Ölprojekts“ haben heute Fokusgruppengespräche mit den SchülerInnen der 5c Science-Gruppe stattgefunden. Geleitet wurden diese von unserer Schulärztin Dr. Angela Huber-Stuhlpfarrer, welche den Gesundheitsteil damit wieder einen Schritt vorangetrieben hat. Diskussionsgrundlage waren Mind-Maps, welche von den Schülern selbst – auf der Grundlage der Auswertungen einer schulinternen Ernährungsumfrage – erstellt wurden. Diese Ernährungsumfrage von 2018, an der sämtliche SchülerInnen unserer Schule teilnahmen, entstand in Kooperation mit dem Ökolog-Projekt (Leitung: Prof. Stefanie Uray) und dem Institut für Schulentwicklung (IUS, Universität Klagenfurt) unter der Leitung von Herrn Prof. Dr. Franz Rauch und Frau Elisabeth Swatek, Bed. MA. Letztere haben die Ergebnisse der Umfrage wissenschaftlich evaluiert. Die Interpretationen der SchülerInnen in Form von Mind-Maps werden nun dazu herangezogen, um die Ergebnisse weiterführend zu betrachten und Zusammenhänge besser deuten zu können.  

 

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

Um mit dem Erasmus+ Projekt “Get up for fitness“ nun richtig durchzustarten, wurde am Donnerstag, den 27.2. eine Kick-off Veranstaltung mit den SchülerInnen der 2a und 3b durchgeführt. Zu Gast war Dr. Peter Hofmann vom Institut für Sportwissenschaften der Uni Graz, welcher einen Vortrag über gesunde Bewegung gehalten hat. Im Anschluss wurden sportmotorische Testungen mit den involvierten SchülerInnen durchgeführt. Nun kennen wir den Ausgangs-Fitnessstatus der SchülerInnen. Unsere Sportbiologen – aus dem Wahlpflichtfach „Sportbiologie“ – haben Übungen und Vorgehensweisen präsentiert, um die körperliche Fitness zu erhöhen. Ausgestattet mit einem „Trainingsplan“ sollen nun „tote“ Unterrichtszeiten (vom Läuten bis zum Eintreffen der Lehrperson in die Klasse) dazu genutzt werden, um körperlich aktiv zu sein. In Erwartung auf positive Ergebnisse freuen wir uns schon in 5 Wochen die sportmotorischen Testungen zu wiederholen, um (hoffentlich) einen Zuwachs an Fitness, Wohlbefinden und vor allem Freude an der Bewegung zu erzielen.

 Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.