SprechstundenFehlstunden und den Stundenplan finden Sie tagesaktuell auf WebUntis.

Informationen zu den Schnuppertagen finden Sie unter Schnuppertage 2017/2018!

Reifeprüfung 2. Nebentermin: Die mündliche Reifeprüfung und die VWA-Präsentationen finden am 6. Februar 2018 ab 14:00 statt.

Detaillierte Informationen zu jedem Tag finden Sie in unserem Kalender

Schulautonome Tage im Schuljahr 2017/18: 30. und 31. Oktober und 3. November 2017; 11. Mai und 1. Juni 2018

Besuchen Sie die neu gestaltete Homepage unseres Elternvereins!

Heute

Di  12.12.2017 Schnuppertag
Di  12.12.201708:00 - 10:20Reihenuntersuchungen der 2c-Klasse
Di  12.12.20171.Std - 4.StdLehrausgang der 4-Klasse (Prof. Knechtl R. und Prof. Werner)

Im Rahmen einer Weihnachtsaktion des Roten Kreuz und des Jugendrotkreuzes gibt es auch am BRG Kepler in der Zeit von Montag, 4. 12., bis Donnerstag, 7. 12., die Möglichkeit haltbare Naturalien für bedürftige Grazerinnen und Grazer zu spenden.
Sämtliche Spenden werden in Schachteln gepackt in der Folge dem Roten Kreuz übergeben.

Ansprechperson für das Projekt am BRG Kepler ist unsere Jugendrotkreuzreferentin, Prof. Marlen Rieger.

Nähere Informationen:

 Nähere Informationen zu den Schnuppertagen für Volksschulkinder der 4. Klasse finden Sie hier.

 

Ein besonderes musikalisches Weihnachtspackerl legen die Grazer Keplerspatzen in ihrem Jubiläumsjahr unter den Baum: Für ihr Konzert verbünden sie sich mit der Austrian Brass Band der Kunstuniversität Graz, um im Großen Kammersaal in Graz für vorweihnachtliche Stimmung zu sorgen.

So werden Weihnachtslieder aus Frankreich, Italien, Chile, Ungarn und Schweden erklingen, natürlich in den jeweiligen Landessprachen. Aber auch englischsprachige Klassiker wie The little drummer-boy und Christmas lullaby wird man nicht missen müssen, neben heimatlichen Kleinoden wie Werst mei Licht ume sein und O Jubel, o Freud. Polyphon wird es in den Weihnachtsmotetten Alter Meister für Doppelchor, in denen unterschiedliche Chorzusammenstellungen für klangliche Vielfalt sorgen.

Read more ...

Da das Nachhilfesystem „Schüler helfen Schüler“ im vergangenen Schuljahr so gut verlaufen ist, haben wir uns dazu bereiterklärt es dieses Jahr weiterzuführen. 23 engagierte SchülerInnen der 6., 7. und 8. Klassen haben sich als „Nachhilfelehrer“ gemeldet und sind bereit SchülerInnen der 1. - 5. Klassen Nachhilfe zu einem Preis von maximal 10€ pro Stunde zu bieten.
Wenn man Nachhilfeunterricht bei einem der nachhilfegebenden Schüler/innen nehmen möchte, kann man auf einem Informationsblatt, das in jeder Klasse hängt, die Namen der Schüler, deren Kontaktdaten sowie deren angebotene Fächer finden und sich dann bei den Schülern direkt melden. Die Nachhilfe findet direkt im Schulgebäude in einem dafür zur Verfügung gestellten Raum statt. Ziel des Projekts ist es nicht nur qualitativ hochwertige und bezahlbare Nachhilfe anzubieten, sondern auch die Gemeinschaft zwischen den verschiedenen Schulstufen zu stärken.

Eine Initiative der Schülervertretung
David Pepper, Marina Grujic und Jasmin Chea

Mittwoch, 30.11., abends: Auf der Bühne der Grazer Oper stolpern Graf Almaviva und Figaro von einer Intrige in die nächste, während sich über den Köpfen der zuschauenden und -hörenden 6A und 6B ein kollektives Fragezeichen bildet, welches erst gegen Ende der Vorstellung zerplatzt. Ohne Zweifel ist die Handlung der „Hochzeit des Figaro“ ein wenig undurchsichtig – die Vielzahl von Skandalen, Intrigen und mitwirkenden Charakteren fordert den aufmerksamen Zuhörer, die geniale Musik Mozarts entschädigt jedoch dafür und das Eintauchen in das barocke Setting solcher Stücke ist immer wieder eine interessante Erfahrung. In diesem Fall wird es am Ende übrigens sogar den Untertanen des Grafen zu viel – für den Schlusschor werden rote Jakobinermützen aufgesetzt und für den Grafen wird eine Guillotine herbeigeschafft, als Zeichen der aufkeimenden revolutionären Gedanken zu jener Zeit.
Beim Verlassen der Oper holten uns einsetzender Schneeregen und Kälte wieder auf den Boden der Grazer Winter-Feinstaub-Schneematschrealität zurück, Umstände, die wir während der drei Stunden davor beinahe vergessen hatten.

Maturaball 2017Einen besonderen Abend bescherten uns die Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen anlässlich ihres Maturaballs mit dem Motto "A little party never killed nobody" in den Kammersälen.

Viele weitere Bilder von dieser gelungenen Veranstaltung finden sich hier.

 

Die Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen laden zum Maturaball des BRG Kepler.

Motto: A little Party Never Killed nobody

Ort: Kammersäle

Datum: Freitag, 24. Nov. 2017, 19:00 bis 02:00 Uhr

Karten sind bei allen Maturanten und Maturantinnen erhältlich.

Chöre aus Georg Friedlich Händels Oratorien

Nach dem fulminanten Start in ihr Jubiläumsjahr, einer stark akklamierten Uraufführung eines Johannes Kepler Sujets, setzen die Grazer Keplerspatzen den Reigen mit einem Konzert besonderer Art fort. In der Stiftsbasilika Rein zelebrieren sie ein musikalisches Fest mit den schönsten Chören aus Georg Friedrich Händels Oratorien. Da darf beispielsweise das strahlende „Hallelujah“ im Programm natürlich nicht fehlen.

Read more ...

Schülerinnen und Schüler aus zahlreichen Volksschulen aus Graz und Graz Umgebung besuchten mit ihren Eltern unseren Tag der offenen Tür. Geführt von unseren Guides erlebten die Gäste spannende und lehrreiche Stunden bei Vorführungen und Experimenten. Besonderes Interesse erweckte die Möglichkeit, sich gemeinsam mit Kepler-Schüler/inn/en an Werkstücken zu erproben oder Versuche durchzuführen. Für die begleitenden Eltern besonders interessant war die Möglichkeit sich mit Schüler/innen der Oberstufe und Elternvertreter/innen zu unterhalten. Ein weiteres Highlight stellten unsere Keplerspatzen dar, die einen kleinen Auszug aus ihrem reichhaltigen Repertoire zum Besten gaben.

Elternverein des BRG KeplerDer Elternverein des BRG Kepler lädt alle Klassenelternvertreterinnen und Klassenelternvertreter (und Stellvertreterinnen/Stellvertreter) herzlich zur Elternausschuss-Sitzung ein.

Details entnehmen Sie bitte der Einladung zur Elternausschuss-Sitzung.

Diese Woche machten sich die Schülerinnen und Schüler der 2B- bzw. der 2E-Klasse in aller Früh Richtung Andritz auf, um in den Wald am Weizbachweg zu gelangen. Nach einer Pause bei einer Futterkrippe konnten unsere Jungförster an diesem Vormittag unterschiedliche Waldtypen mit ihren Lebewesen erforschen und hatten dabei einige Aufgaben zu erledigen, wie Baumbestimmung und Rinde schraffieren, die Messung des Baumumfangs oder das Finden und Bestimmen von Bodentieren. Die Schülerinnen und Schüler der 2B hatten aufgrund des feuchten Wetters besonderes Glück und konnten einige Feuersalamander bei ihrer Wanderung vom Bach hinauf in den Wald beobachten.

Die angewandte Theorie aus der Schule wurde am 18.10. und 19.10. im Wald praktisch umgesetzt. Die SchülerInnen der 1b und 1c lernten im Wald viele neue heimische Pflanzenformen und Tierformen kennen. Forschendes Arbeiten und spielerisches Lernen stand im Mittelpunkt der Exkursion. Sie lernten neben der Ökologie des Waldes auch den Zusammenhalt der Klasse besser kennen und wurden nebenbei von der atemberaubenden Natur „verzaubert“.

In dieser schönen Herbstwoche machten die 3. Klassen einen Lehrausgang zum biologischen Landwirtschaftsbetrieb Alt-Grottenhof. Nach Besichtigung der Getreidemühle und der Fleischerei, konnten die Schülerinnen und Schüler die Schafweide mit angrenzender Streuobstwiese, den großen Gemüsegarten sowie die Käsereifungskammer besuchen.
Nach so vielen Informationen gab es zunächst eine Pause. Die am Hof hergestellten Bioprodukte (Apfelsaft, Brot mit Wurst, Käse, Aufstrichen) schmeckten allen sehr gut! Danach ging es weiter zu den Stallungen der Rinder, wo vor allem die Kälber für Begeisterung sorgten. Zum Schluss konnten die Schülerinnen und Schüler zahlreiche glückliche Hühner samt Hahn in ihrem Freigehege beobachten.

Im Naturwissenschaftlichen Labor steht dieser Tage Unterricht in der Sternwarte auf dem Programm. Die schönen Herbsttage der letzten Woche eigneten sich besonders gut, um den abnehmenden Mond in den Morgenstunden zu beobachten und dabei den Umgang mit den Instrumenten kennenzulernen. Die langen Schatten der Oberflächenformationen an der Licht-Schatten-Grenze waren besonders gut zu beobachten.

Ein Vormittag mit den Filmprofis von Traum & Wahnsinn - unser gewonnener Hauptpreis bei Saferinternet.at

Thema des Workshops: Wir drehen miteinander einen Film rund um Cyber-Mobbing und Co.

Nach einem kurzen Ausflug in die Filmgeschichte, intensivem theoretischen Inputs zur Bildgestaltung und zu Dreharbeiten beim Film, haben sich die SchülerInnen der 3D Klasse und 3 SchülerInnen aus der 5B Klasse mit diversen Begrifflichkeiten zu Gefahren im Internet wie Cyber-Mobbing, Sexting, Cyber Grooming auseinandergesetzt. Im Anschluss daran wurden genau dazu mehrere Videos in Kleingruppen-Arbeit erstellt, Interview und Nachrichtenbeitrag geübt und sogenannte „Trenner“ – kleine Sequenzen, die von einer Einstellung im Film in die andere leiten - gedreht. Die SchülerInnen waren Kameramänner und –frauen, RegisseurInnen, Geschichtenschreibende und SchauspielerInnen. Das Ergebnis dieses Workshops, die besten Videos der SchülerInnen, wird demnächst veröffentlicht.

Was passiert, wenn ich jemanden dreimal zu umrunden versuche, während dieser selbst jemand dreimal umrunden soll?
Wie sollen drei Schüler/innen miteinander ein gleichseitiges Dreieck bilden, wenn jede/r dieser drei Schüler/innen mit jeweils unterschiedlichen Personen ein Dreieck zu bilden versucht?
Wie führe ich eine Gruppe von Personen über eine vorgegebene Strecke, wenn diese die Augen verbunden haben und ich zwar sehend aber der Letzte in dieser Gruppe bin?
Traue ich es  mir zu allein in der Nacht ein Stück durch einen Wald zu gehen?
Es waren herausfordernde Aufgaben, die die Schüler/innen der 5b Klasse im Rahmen ihrer Klassengemeinschaftstage zu lösen hatten. Bei traumhaftem Wetter zeigten die Schüler/innen bei den Aktivitäten großen Einsatz und Kreativität und konnten so durch das gebotene Programm ihre Teamfähigkeit unter Beweis stellen. (Einen Höhepunkt bildete die Nachtwanderung bei sternenklarem Himmel, im Zuge dessen die Schüler/innen ein Stück durch stockfinsteren Wald zurücklegen mussten.) Zu erwähnen wäre noch, dass die Schüler/innen für ihr leibliches Wohl selber Sorge zu tragen hatten, was wiederum erstklassig und „haubenkochvertächtig“ erledigt wurde. Prädikat wiederholungswürdig!!

Vom 13. bis 15. Oktober fand bereits zum zweiten Mal das Akrobatikfestivals des Vereins Akrosphäre in den Hallen des BRG Kepler statt. 140 Teilnehmer aus ganz Europa nahmen teil und trainierten Partnerakrobatik, Akro-Yoga, Aerial Silks und andere Disziplinen. Am Freitagabend wurden die Hallen für eine Open Stage-Show der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Insgesamt ein großer Erfolg, der nächstes Jahr bestimmt fortgesetzt wird.

Am 10.10. und am 12.10.2017 wurde der Unterricht für die SchülerInnen der Klassen 2d und 2a in den Leechwald verlegt. Dort erkundeten sie auf spielerische Art den Lebensraum Wald. Bei der Suche nach kleinen Waldbewohnern etwa stießen sie auf zahlreiche Spinnen und Tausendfüßler. Sie schlüpften aber auch in die Rolle eines Botanikers und versuchten sich im Bestimmen von Bäumen. In kleinen Wettbewerben wurde das Wissen der SchülerInnen schließlich auf die Probe gestellt.

 

Auch in diesem Jahr nimmt das BRG Kepler an der Langen Nacht der Museen teil.
Dazu haben wir am Sa, 7. Oktober ab 18 Uhr geöffnet.
Highlights sind der Keplerraum, die Schulsternwarte sowie Mitmachstationen zur Robotik speziell für Kinder.

Weitere Informationen

Die 8.Klassen verbrachten auch heuer wieder die erste Oktober-Woche in Rom, um gegen Ende ihrer "Kepler-Karriere" ein letztes Mal im Klassenverband eine Projektwoche mit europäisch-kulturgeschichtlichem Schwerpunkt zu absolvieren. Nach einer langen, aber durchaus unterhaltsamen Busfahrt erreichten wir gegen Abend unser Hotel und machten gleich nach dem (für Touristengruppen gewohnt furchtbaren) Essen einen Nachtspaziergang durch die Stadt und erkundeten einige bekannte Sehenswürdigkeiten, wie z.B. Fontana di Trevi.
An den nächsten Tagen jagte dann ein Highlight das nächste: Am Dienstag (Schwerpunkt Antike) besuchten wir u.a. Kolosseum und Pantheon, am Mittwoch die Vatikanischen Museen sowie drei besonders wichtige Kirchen - und am Donnerstag unternahmen wir eine Wanderung auf den Vesuv und besichtigten anschließend die Ausgrabungen von Pompeji. Am Freitag bestaunten wir zunächst noch den Petersdom, bevor es gegen Mittag mit dem Bus weiter zu einem Zwischenstopp mit Nächtigung nach Vicenza ging, wo wir u.a. das Weltkulturerbe Teatro Olympico besichtigten und eine in allen Belangen (Wetter, Laune, Disziplin,...) gelungene Reise ausklingen ließen.