SprechstundenFehlstunden und den Stundenplan finden Sie tagesaktuell auf WebUntis.

Detaillierte Informationen zu jedem Tag finden Sie in unserem Kalender

Schulautonome Tage im Schuljahr 2018/19: 29., 30. und 31. Oktober 2018

Schriftliche Reifeprüfung Deutsch (Herbsttermin): 14. September 2018 um 8:30 Uhr

Besuchen Sie die neu gestaltete Homepage unseres Elternvereins!

Heute

Do 21.06.2018 -  26.06.2018 Mündliche Reifeprüfung
Mo 25.06.20182.Std - 4.StdLehrausgang der 6a-Klasse (Prof. Bullner)

Rhythmisch beschwingt beenden die Grazer Keplerspatzen ihr Jubiläumsjahr 50 Jahre Grazer Keplerspatzen.

Mit Spirituals, "A Little Jazz Mass" von Bob Chilcott und vor allem dem bekanntesten Sakralwerk Lateinamerikas, der "Misa Criolla" des argentinischen Komponisten Ariel Ramirez, gestalten die Keplerspatzen einen abwechslungsreichen, mitreißenden Abschlussabend ihrer Jubiläumskonzertreihe, der ganz im Zeichen amerikanischer geistlicher Chormusik steht.
Die Keplerspatzen singen unter der Leitung von Ulrich Höhs, begleitet am Klavier von Zhao Lei. Grazer Jazzmusiker bilden die instrumentale Basis für sprühende Rhythmen.

Informationen
I'm Gonna Sing
Mario Lerchenberger
Grazer Keplerspatzen
Grazer Instrumentalisten
Leitung: Ulrich Höhs

Wann & Wo
Donnerstag, 28. Juni 2018
19:30 Uhr
Barmherzigenkirche Graz


Karten
Erwachsene / Schüler & Studenten
Kat. 1: 27€ / 20€
Kat. 2: 20€ / 13€


Kartenvorverkauf: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. | Zentralkartenbüro

Nähere Informationen zu diesem Konzert:

Read more ...

Sommerfest BRG Kepler - Freitag, 29. Juni 2018

Einladung an alle Schülerinnen und Schüler, deren Eltern, an alle Professorinnen und Professoren und auch an Absolventinnen und Absolventen!

Am 18. bzw. 20. Juni unternahmen die 2a- und 2d-SchülerInnen im Rahmen des Biologieunterrichts einen Ausflug zum Naturerlebnispark der Stadt Graz. Dort erwartete sie ein Workshop zum Thema „Bienen“. Ein Programmpunkt war die Besichtigung von Bienenstöcken. Im zweiten Teil betrachteten die SchülerInnen die Blütenwelt aus der Sicht der Bienen und erkannten so, dass Bienen nicht in der Lage sind, die Farbe Rot zu sehen. Der dritte Teil fand im hauseigenen „Honiglabor“ statt, wo der Frage nachgegangen wurde, ob es tatsächlich einen „Tulpenhonig“ geben kann. Alles in allem war es ein lehrreicher Ausflug bei wunderschönem Wetter, wobei auch der Spaßfaktor nicht zu kurz kam.

Im Rahmen des schulübergreifenden Projekts „Schulen gegen Luftverschmutzung“ arbeitete die 4d Klasse im Unterrichtsfach Chemie eine Projektmappe zu diesem Thema aus. Zunächst beschäftigten sich die Schüler im Laufe dieses Projekts mit der Zusammensetzung der Luft und untersuchten mit Hilfe von mobilen und stationären CO2-Messgeräten die Luft in verschiedenen Klassenzimmern. Dem Feinstaub auf die Spur gekommen, verfolgten die Schüler über längere Zeit die Feinstaubwerte von Graz und versuchten einen Zusammenhang zwischen dem Wetter und der Feinstaubbelastung herzustellen. Neben den chemischen Aspekten der Zusammensetzung der Luft wurden auch jene Auswirkungen behandelt, welche durch die Luftverschmutzung entstehen. Zum Abschluss des Projekts entwarfen die Schüler einen Flyer, welcher darauf ausgelegt ist, andere Menschen zu informieren, wie man seinen eigenen ökologischen Fußabdruck verringern kann.

 

Am Dienstag, dem 19.06.18 begaben sich die SchülerInnen der Science-Astronomie Gruppe unter Leitung von Herrn Professor Steinkellner auf eine Exkursion. Das Ziel dieses Ausfluges, welcher sich über die erste bis zur sechsten Schulstunde erstreckte, war das Observatorium Lustbühel. Die Gruppe aus 17 Schülerinnen und Schülern wurde sehr herzlich empfangen und es starteten nach einer kurzen Verschnaufpause die ersten Vorträge. Die ersten zwei Kurzvorträge bezogen sich zuerst auf das Observatorium im Allgemeinen und in weiterer Folge wurde uns über eine mögliche Nutzung dieses Forschungszentrums erzählt. Dabei ging es um die Sonne und in welchen Bereichen gerade geforscht wird. Nach diesem eher frontaleren Vortrag wurden wir in zwei Gruppen geteilt und durch das ganze Areal geführt. Wir sahen die verschiedenen Teleskope und auch deren Kontrollzentren. Nach einer Pause von 30 min, die wir mit Wurstsemmeln und Getränken sehr genossen hatten, bekamen wir weitere Vorträge zur Astronomie zu hören. Zum einen über die Forschung der Nachtastronomie und zum anderen über ein Observatorium in Kärnten auf der Kanzelhöhe. Sehr erschöpft von den vielen Informationen bekamen wir dann noch den Satellitenlaser zu Gesicht und konnten noch ein paar Fragen loswerden. Verspätet aber doch verließen die 7c mit Herrn Professor Steinkellner das Observatorium und traten die Heimreise mit viel neuem Wissen an.

Für Montag, den 18.06. wurde für alle 4. Klassen ein Finanzbildungsworkshop der Österreichischen Nationalbank im Rahmen des Geographie- und Wirtschaftskundeunterrichts organisiert. Die Schüler/innen hatten dabei die Möglichkeit, in fünf verschiedene Themengebiete der „Euro-Logo-Tour“ einzutauchen und so einen Einblick in unsere Finanzwelt zu bekommen. Themen wie die Herkunft und Geschichte des Geldes, Inflation, Preisbildung, Sicherheitsmerkmale des Euros sowie auch der verantwortungsvolle Umgang mit Geld standen an diesem Tag im Mittelpunkt. Ferner wurde darauf eingegangen, wo das Geld gedruckt wird, wie es zu seinem Wert kommt und wie man echtes Geld von Falschgeld unterscheiden kann. Darüber hinaus durften unsere Schüler/innen ihr Geschick im Preisverhandeln unter Beweis stellen. Es war ein sehr lustiger und vor allem wertvoller Vormittag für unsere 4. Klassen.

WM-Teilnehmer machen sich auf den Weg!

Am Sonntag dem 17.6.2018 startet die Weltmeisterschaft des Robocups in Montreal, Kanada. Dazu haben sich heute Desiree R., Lorenz R. und Christian J. aus der 8. Klasse mit Unterstützung von Dr. Ines Pamperl auf den Weg gemacht.

Die letzten Wochen und besonders die letzten Tage waren sehr arbeitsintensiv und die Schüler erhoffen sich viel - vielleicht ist wieder ein Weltmeistertitel drinnen.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg!

Hier geht es zum detaillierten Reisebericht.

Read more ...

Am 13.6.2018 wurde der Biologieunterricht der 2c Klasse in die Rettenbachklamm verlegt. Dort erkundeten die SchülerInnen auf spielerische Art und Weise den Lebensraum Wald. Mit den mitgebrachten Sieben forschten sie im Bach nach kleinen Tieren. Von Bachflohkrebsen bis hin zu Köcherfliegenlarven konnten noch viele weitere Tiere ausfindig gemacht werden. Bei der Suche nach kleinen Waldbewohnern, stießen sie auf zahlreiche Spinnen und Tausendfüßler. Sie schlüpften aber auch in die Rolle eines Botanikers und versuchten die Pflanzen zu bestimmen. Die SchülerInnen hatten sichtlich Spaß am Lernen.

Passend zum Thema „Wasser“ wurde den Schülerinnen und Schülern der Science-Biologie-Gruppe die Ausstellung „Hotspot Mur“ im Rahmen einer Führung nähergebracht. Der Verlauf der Mur heute und vor Jahrhunderten und die Eingriffe des Menschen und die Folgen wurden zum Thema, wie das Verschwinden der Lebensräume für Tiere und Pflanzen entlang unseres Flusses. Die Schülerinnen und Schüler erhielten Informationen über „Mur-Nockerl“ und Mineralien, die die Mur mit sich führen kann. Darunter ist sogar Gold – leider in nur sehr geringen Mengen! Sie lernten zahlreiche Tierarten in und um unseren Fluss kennen, ebenso gefährdete und bereits ausgestorbene. Auch eine in der Mur neu entdeckte Fischart wurde vorgestellt, der Smaragdgressling, der durch seine smaragdene Farbe auffällt.

Den 12. und den 13. Juni verbrachte ein Team des BRG Kepler in Aichdorf ob Judenburg, um am steirisch-kärntnerischen Landeswettbewerb für Anfängerinnen und Anfänger der 49. Österreichischen Mathematik-Olympiade teilzunehmen. Die Teilnehmer/-innen bearbeiteten konzentriert vier Aufgaben in vier Stunden. Danach hatten sie bei schönem Wetter die Möglichkeit, den zum Hotel gehörenden Badeteich zu nutzen.
Unser vierköpfiges Team konnte auch dieses Mal wieder sehr erfreuliche Ergebnisse erzielen (Sebastian A. und Benjamin C. dritter Preis, Flavio A. und Matteo V. zweiter Preis), wobei zu erwähnen ist, dass alle eine Aufgabe vollständig lösten. Zusätzlich darf sich Matteo V. nun als dritter steirischer Landesmeister bezeichnen. Wir gratulieren unserem Team sehr herzlich zum Erfolg!

 

Soeben haben wir erfahren, dass das BRG Kepler erneut – und damit bereits zum vierten Mal - mit dem Young Science-Gütesiegel für Forschungspartnerschulen ausgezeichnet wurde.

Dieses Siegel wird seit 2012 im Zweijahresrhythmus für kontinuierliche Forschungspartnerschaften mit Universitäten und anderen Forschungsstätten vergeben. Auch die Qualität der vorwissenschaftlichen Arbeiten, die von den Maruantinnen und Maturanten verfasst werden, und die Erfolge unserer Schülerinnen und Schüler bei Wettbewerben werden bei der Einreichung mitberücksichtigt.

Wie besonders diese Auszeichnung ist, lässt sich daran erkennen, dass bisher nur drei AHS in Österreich alle möglichen Auszeichnungen verliehen bekamen: die Sir Karl Popper-Schule in Wien und zwei Grazer Schulen, das Akademische Gymnasium Graz und das BRG Kepler.

Die feierliche Überreichung des Young Science-Gütesiegels wird wird im Herbst in Wien stattfinden.

Details zum Gütesigel und zu den Kriterien für die Vergabe:
https://youngscience.at/de/forschungspartnerschulen/

Als Abschluss des Naturwissenschaftlichen Labors Biologie mit dem Schwerpunkt Ernährung durfte eine selbstgemachte Mahlzeit natürlich nicht fehlen. Nach sorgfältiger Planung konnte das zweite Frühstück am Montag in der Küche der Nachmittagsbetreuung stattfinden. Alle Zutaten wurden von den Schülerinnen und Schülern mitgebracht und zum Teil schon zu Hause vorbereitet. Selbstgemachtes Brot, Marmeladen und Aufstriche, Obst und Gemüse, Palatschinken- und Pancake-Teig, selbstgemachter Holundersaft und, und, und… es war köstlich!

Uns ist es gelungen Niko Krauland für einen Vortrag an unserer Schule zu gewinnen. Niko, seines Zeichens Lehrer für Sport und Geografie, begann im Jahre 2015 seine 1,5-jährige Reise rund um die Welt – und das alles auf dem Fahrrad. Insgesamt 21.500 Kilometer hat er zurückgelegt und ist dabei mit den verschiedensten Kulturen in Kontakt gekommen und wurde stets herzlichst empfangen. Seine Reise begann in Europa und führte über die Türkei, den Iran, Turkmenistan, Usbekistan, Tadschikistan nach Kirgistan. Von dort aus ging es dann per Flugzeug nach Thailand, Australien und letztendlich nach Südafrika, wo die letzten Teilstrecken wiederum auf dem Drahtesel absolviert wurden. In seinem spannenden Vortrag berichtete Niko nicht nur von seinen aufregenden Erlebnissen, sondern erzähle auch einige lustige und interessante Anekdoten. Den Schülern und Schülerinnen hatte der Vortrag sichtlich gefallen und sie waren begeistert und fasziniert von Nikos Erzählunge, Fotos und Videos.

Am 7.6. machte sich die 2c Klasse, begleitet von ihrem Klassenvorstand und ihrem GWK-Lehrer, auf den Weg zum Flughafen Graz.
Dort angekommen wurde die Gruppe von einer sehr netten Dame in Empfang genommen, die die SchülerInnen zunächst mit speziellen Ausweisen ausstattete. Diese berechtigten die SchülerInnen Bereiche zu betreten, die normalen Fluggästen nicht zugänglich sind. So konnte etwa beobachtet werden, was mit den Gepäckstücken passiert nachdem sie hinter den Check-in Schaltern verschwinden. Außerdem wurden auch die Vorgänge beim Security-Check genau erläutert. Highlight der Exkursion war aber sicherlich die Besichtigung des Bereichs der Flughafenfeuerwehr, wo ein Feuerwehrmann die Funktionen eines der imposanten Feuerwehrautos speziell für die 2c vorführte.
Die SchülerInnen haben auf dieser Exkursion nicht nur viele interessante Fakten über den ältesten Verkehrsflughafen Österreichs erfahren, sondern haben auch einen Einblick in die Tätigkeitsbereiche von verschiedenen, spannenden Berufen erhalten.

Die SchülerInnen der 4a betreuten in dieser Woche erneut an verschiedenen Stationen interessierte Kinder der Volksschule Viktor Kaplan. Sowohl die Kinder als auch die LehrerInnen zeigten sich begeistert von der Möglichkeit am BRG Kepler biologische Arbeitsweisen kennenzulernen. Mit großer Routine und Geduld erklärten unsere SchülerInnen mikroskopische Objekte, optische Täuschungen und chemische Reaktionen.

Vergangenen Dienstag (05.06.) wurden die 3AB-Klassen von einer Theaterpädagogin des NEXT-LIBERTY-Theaters besucht und auf die bevorstehende Vorstellung des Stückes „Die Tanten“ vorbereitet. Im Rahmen des zweistündigen Workshops wurde zum einen die Handlung erarbeitet und besprochen. Insbesondere die damit in Verbindung stehenden Themen wie Verlust, Alkoholismus, Ausgrenzung, Zusammenhalt und Familie standen dabei im Mittelpunkt. Zum anderen hatten die Schülerinnen und Schüler auch selbst die Möglichkeit, sich im Schauspielern zu versuchen und kleine Szenen vorzuführen. Vor allem das Improvisieren, Gestikulieren sowie das körpersprachliche Kommunizieren haben den Klassen Spaß gemacht. Am Mittwoch (06.06.) haben die beiden Klassen letztendlich die Aufführung angesehen und waren von der lustigen Inszenierung des Stückes sehr begeistert.

Als Teil der Andritzer Schulgemeinschaft nahm die 4a am 5. Juni 2018 das zukünftige Freilandlabor Rielteich näher unter die Lupe. Die SchülerInnen widmeten sich insbesondere dem Saumbiotop (Hecke). Auf der Jagd nach Käfern, Spinnentieren, Schnecken und anderen Lebewesen bestimmten sie zusätzlich die verschiedenen Heckenpflanzen. Sie versuchten nicht nur diese zu bestimmen, sondern auch den Aufbau einer Hecke zu analysieren. Zum Abschluss bemühten sie sich um einen Schnappschuss der zahlreichen Libellen bei ihren Hochzeitsflügen.

Als die Kepler-Schüler beim RoboCupJunior Austrian Open in Linz im April 2018 mit vier Teams jeweils Top-Platzierungen erreichten, war sofort klar, dass zwei Unterstufenteams die Herausforderung annehmen würden, um sich mit den besten europäischen Teams in der italienischen Küstenstadt Montesilvano zu messen. Aus diesen beiden steirischen Teams wurden nun die österreichischen Teams, die unser Land in den Disziplinen Soccer Lightweight und Rescue Line Primary bei den Europäischen Robotik Meisterschaften in Italien vertreten durften.

Bei diesen Meisterschaften traten insgesamt 115 Teams aus 16 verschiedenen Ländern an, um sich mit den Besten der Besten zu messen. Zwar schafften es unsere beiden Teams nicht auf einen Stockerlplatz, jedoch konnte das Soccer Lightweight Team “Space X” den 6. und das Rescue Line Primary Team “Happy Flappers” den 7. Platz erzielen.

Zusätzlich gab es noch eine Sonderprämierung für das Team “Space X” für das schönste Poster. Bei den “Happy Flappers” wurde der “teamspirit”, also ihre gute Teamarbeit, prämiert.

Nach den offiziellen Spielen wurden auch einige Freundschaftsspiele ausgetragen, sodass schließlich viele ursprüngliche Gegner am Ende zu Freunden wurden, die weiter über das Internet in Kontakt bleiben wollen.

Die Schüler der beiden Kepler-Teams sind auf jeden Fall sehr motiviert zurückgekehrt. Sie planen und tüfteln schon jetzt an Verbesserungen bei ihren Robotern, da für sie das nächste Ziel klar ist: die kommenden österreichischen Meisterschaften in Innsbruck zu gewinnen und sich für die Europameisterschaften 2019 in Hannover zu qualifizieren.

 

Mit den letzten Wettbewerbstagen am 31. Mai und 1. Juni ging der Bundesbewerb der 49. Österreichischen Mathematikolympiade in Raach zu Ende, zu dem sich heuer wieder fünf Schüler des BRG Kepler qualifizieren konnten. Alle haben sich auch hervorragend geschlagen. Mit dem Gewinn einer Goldmedaille qualifizierte sich Thiemo D. für die sechsköpfige Österreichische Nationalmannschaft und nimmt somit im Juli nach dem vorjährigen Bewerb in Rio de Janeiro zum zweiten Mal an einer Internationalen Mathematikolympiade, dieses Mal in Cluj, Rumänien, teil. Wir gratulieren allen erfolgreichen Teilnehmern und Teilnehmerinnen!

Auch heuer wieder war das BRG Kepler mit über 50 Teilnehmer und Teilnehmerinnen sehr stark bei den Steirischen Streetball-Meisterschaften in Graz vertreten. Begleitet wurden die Schüler und Schülerinnen von Prof. Bullner, Prof. Graf, Prof. Kosatschow und Prof. Steinmayr. Nach zahlreichen toll absolvierten Spielen konnte sich das „Team Streetball“ – bestehend aus Schülern der 3c – bis zum kleinen Finale durchkämpfen. Nach sechs Siegen und einer Niederlage nahmen sie einen guten dritten Platz mit nach Hause. Die sportliche Fairness wurde bei diesem Event ganz groß geschrieben. So war es schön zu beobachten, mit welcher Motivation und Begeisterung die Schüler und Schülerinnen dabei waren und bis zur letzten Sekunde um jeden Punkt gekämpft hatten. Insgesamt galt dieses Turnier als gute Gelegenheit, erste Erfahrungen mit sportlichen Großveranstaltungen und dem Wettkampfgeschehen an sich zu sammeln.